Recklinghausen,
06
Februar
2018
|
00:00
Europe/Amsterdam

14 Westnetz-Azubis schließen Ausbildung mit Bravour ab

Die frischgebackenen Absolventen nach der Übergabe der Zeugnisse zusammen mit ihren Ausbildern, dem Leiter der Aus- und Weiterbildungswerkstatt Michael Böckelmann (r.), Personalleiter Martin Barrio (8. v. l.), Jens Freisenhausen, Leiter des Regionalzentrums Recklinghausen (6. v. l.) und dem stellvertretenden Betriebsratsvorsitzenden Dirk Witte (10. v. l.). Foto: Westnetz/Frisch

  • Neun Anlagenmechaniker und fünf Elektroniker für Betriebstechnik schließen Ausbildung am Standort Recklinghausen erfolgreich ab
  • Westnetz bietet Übernahme für ein Jahr

Für 14 junge Berufseinsteiger ist ein wichtiger Lebensabschnitt geschafft. Mit Erfolg haben neun junge Männer ihre Ausbildung zum Anlagenmechaniker (AM) sowie fünf weitere Auszubildende, darunter eine Frau, ihre Ausbildung zum Elektroniker für Betriebstechnik (EBT) am Westnetzstandort Recklinghausen abgeschlossen. Zwei Auszubildende zum Anlagemechaniker wurden für den Standort Idar-Oberstein ausgebildet. Im Rahmen einer Feierstunde im Museum ‚Strom und Leben‘ überreichten Personalleiter Martin Barrio, Michael Böckelmann, Leiter des Aus- und Weiterbildungsbildungszentrums, sowie Jens Freisenhausen, Leiter des Regionalzentrums Recklinghausen, den Nachwuchskräften ihre Zeugnisse. Den Glückwünschen schlossen sich der stellvertretende Betriebsratsvorsitzende Dirk Witte sowie die Ausbilder Martin Melis (EBT) sowie Michael Reining (AM) an.

Die Lossprechung
In einer kurzen Ansprache betonte Böckelmann die immense Bedeutung einer beruflichen Ausbildung als Grundlage für einen erfolgreichen, beruflichen Lebensweg. „Die jungen Menschen haben eine wichtige Sprosse auf ihrem Berufsweg erklommen und das Erreichte macht Mut und gibt Ansporn zum weiteren Lernen“, sagte er. Böckelmann erinnerte an den Beginn ihrer Lehrzeit: Seit diesem Zeitpunkt hätten sie nicht nur viel gelernt, sondern auch viel erlebt. Für uns ist es wichtig, als Unternehmen Verantwortung in der Region zu übernehmen und den jungen Leuten nicht nur eine fundierte Ausbildung zu ermöglichen, sondern ihnen auch im Anschluss daran eine berufliche Perspektive zu geben. Die Abschlussprüfung legt den Grundstein für eine Karriere. Gerade in der heutigen Zeit ist es wichtiger denn je, sich den ständig wandelnden Verhältnissen im Wirtschaftsleben anzupassen und den erhöhten Anforderungen gerecht zu werden“. Das Unternehmen bietet allen erfolgreichen Azubis eine befristete Übernahme für ein Jahr an.

Jens Freisenhausen, Leiter des Regionalzentrums Recklinghausen, zeigte sich von den Leistungen und dem Engagement der Prüflinge beeindruckt und freute sich, dass alle 14 Auszubildenden bestanden haben. Er sagte: „Das ist ein Ergebnis, auf das wir stolz sein können. Sowohl in unseren Ausbildungswerk-

stätten als auch bei Betriebseinsätzen wurden die Auszubildenden auf die Anforderungen von morgen vorbereitet. Unsere Azubis sind nun gefragte Facharbeiter.“

Die Absolventen
Über die bestandene Prüfung zum Anlagenmechaniker konnten sich die jungen Kollegen Michael Gertz, David Haman, Furkan Kilicarslan, Daniel Lenski, Lukas Schwarzin, Björn Winkelbeiner, David Strauß, Rene

Zachau und Stephan Zameitat freuen. Daniel Gockel, Korab Hajrizaj, Miriam Kotzian, Kai Lakomy und Nico Thielking beendeten ihre Ausbildung zum Elektroniker für Betriebstechnik.

Es sind alle Stellen besetzt!
Derzeit bildet Westnetz am Standort Recklinghausen über 70 junge Menschen aus. Damit bildet das Unternehmen vielfach auch über den eigenen Bedarf hinaus. Im Sommer sollen weitere Auszubildende hinzukommen.

Weitere Informationen zur Westnetz sind unter www.iam.westnetz.de zu finden.