Idar-Oberstein/Simmern,
29
Januar
2021
|
12:27
Europe/Amsterdam

Abschlussprüfungen in der Pandemie

Natanael Dolcos bei der praktischen Prüfung zum Elektroniker für Betriebstechnik.

  • Prüfungen waren Kraftakt für Azubis und Prüfer 

Während die Corona bedingten Maßnahmen nicht nur das private und Wirtschaftsleben erheblich einschränken trotzen auch die Westnetz-Auszubildenden den widrigen Umständen am Ende ihrer Berufsausbildung. Über 240 Azubis absolvierten seit Anfang Dezember ihre Abschlussprüfungen. Fast genauso viele Prüferinnen und Prüfer bewerteten dabei nicht nur die Leistungen der angehenden Fachkräfte, sondern sorgten auch für die Einhaltung der strengen Hygienepläne. Die IHK Koblenz und die Kreishandwerkerschaft Rhein-Nahe-Hunsrück organisierten die schriftlichen und praktischen Prüfungen in insgesamt 24 Berufen.

Um die Abstandsregeln einhalten zu können, musste stellenweise auf größere Räume ausgewichen werden. Insbesondere in den mündlichen und praktischen Prüfungen waren deutlich mehr Prüfer im Einsatz. So konnten Wartezeiten und damit Kontakte der Prüflinge untereinander vermieden werden. Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes sowie das regelmäßige Lüften der Räume war ebenso obligatorisch wie das Desinfizieren von Händen und Nutzflächen.

Insgesamt 24 Prüflinge zum Elektroniker für Betriebstechnik, auch aus anderen Bertrieben der Region, haben in der Ausbildungswerkstatt der Westnetz im Januar ihre praktische Abschlussprüfung erfolgreich abgelegt. Dabei wurde, gegenüber vorheriger Prüfungen, die Anzahl der Prüflinge pro Tag reduziert und zu unterschiedlichen Zeiten mit der Bearbeitung begonnen. Dadurch war auch eine geringere Zahl an Prüfer notwendig. Wobei sich daher der Prüfungsaufwand für die einzelnen Prüfer erhöht hatte.

Unter den Prüflingen waren auch zwei ehemalige „Ich pack´ das“-Kandidaten der Westnetz, Sami Saabiyeh und Natanael Dolcos. Jedes Jahr bildet der Verteilnetzbetreiber Westnetz im Regionalzentrum Rhein-Nahe-Hunsrück an den Standorten Idar-Oberstein oder Simmern einen Jugendlichen oder eine Jugendliche in der Ausbildungsinitiative „Ich pack´ das“ aus. Das Projekt ist für Jugendliche gedacht, die die Berufsreife besitzen aber noch keinen Ausbildungsplatz gefunden haben.

Die beiden jungen Männer nahmen an der Initiative „Ich pack‘ das!“ bei Westnetz teil. Für beide ging der Traum in Erfüllung und die Ausbildung zum Elektroniker für Betriebstechnik startete. „Ich bin durch ‚Ich pack das!‘ in ein tolles Team aufgenommen worden. Mit der Hilfe meiner Arbeitskollegen konnte ich sehr schnell Fuß fassen und habe mich direkt wohlgefühlt“, berichtet Saabiyeh. Dolcos ergänzt: „Nach einem verrückten letzten Jahr wegen Corona haben wir es endlich geschafft und haben unsere Ausbildung erfolgreich abgeschlossen.“

„Nur in einem gemeinsamen Kraftakt war es möglich die Prüfungen unter diesen besonderen Rahmenbedingungen durchzuführen,“ betont Patrick Mayer, Hauptgeschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Rhein-Nahe-Hunsrück. „Ohne das ehrenamtliche Engagement in den Prüfungsausschüssen und die Unterstützung durch die Berufsschule und Ausbildungsbetriebe wäre die Durchführung der Abschlussprüfungen so nicht möglich gewesen.“

Die Azubis beenden mit den Abschlussprüfungen ihre mehrjährige Berufsausbildung. Mit einem erfolgreichen Abschluss in der Tasche haben die jungen Fachkräfte eine gute Voraussetzung für den Einstieg ins Berufsleben.