Gödenroth ,
09
April
2018
|
00:00
Europe/Amsterdam

An die Spaten, fertig, los: Bau eines Batterie-Großspeichers in Gödenroth

(v.l.n.r.): Achim Schneider, Netzplaner und Projektleiter bei Westnetz, Frank-Michael Uhle, Klimaschutzmanager des Rhein-Hunsrück-Kreises, Joachim Busch, Leiter der Region Rhein-Nahe-Hunsrück bei innogy, Christian Keimer, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Kastellaun, Engelbert Frerichmann, Verantwortlicher der Westnetz für die Realisierung des Batterie-Großspeichers in Gödenroth sowie Gerd Emmel, Ortsbürgermeister von Gödenroth, beim Spatenstich zum Bau des Batterie-Großspeichers.

  • Baubeginn Batterie-Großspeicher Gödenroth
  • Speicher ist Teil des DESIGNETZ-Einzelprojekts „Energiewabe Rhein-Hunsrück-Kreis“

In Gödenroth fand jetzt der Spatenstich zum Bau eines Batterie-Großspeichers statt. Der Speicher wird im Zuge des Projekts „Energiewabe Rhein-Hunsrück-Kreis“ errichtet. Er ist einer der größten Batterie-Großspeicher, die im Rahmen des Energiewendeprojekts DESIGNETZ errichtet werden. Die „Energiewabe Rhein-Hunsrück-Kreis“ ist eines von rund 30 DESIGNETZ-Einzelprojekten. Sie verfolgt das Ziel, das Stromnetz durch den flexiblen Einsatz verschiedener Elemente zu entlasten und den lokal erzeugten Strom möglichst auch vor Ort zu verbrauchen. Zur Energiewabe gehören zum Beispiel der Smart Operator in Kisselbach (kurz: SmOp), die Windheizungen Simmern und der Batteriespeicher der Rhein-Hunsrück-Entsorgung. Gerade im Rhein-Hunsrück-Kreis wird durch dezentrale Erzeugungsanlagen aus Wind und Sonne sehr viel erneuerbare Energie in das Netz eingespeist. Durch den Bau und den Einsatz der verschiedenen Einzelprojekte soll erprobt werden, wie die erneuerbare Energie optimal in das Verteilnetz integriert werden kann. So auch in Gödenroth.

Der Speicher in Gödenroth
Hier trafen sich Christian Keimer, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Kastellaun, Gerd Emmel, Ortsbürgermeister von Gödenroth, Engelbert Frerichmann, Verantwortlicher der Westnetz für die Realisierung des Batterie-Großspeichers in Gödenroth, Achim Schneider, Netzplaner und Projektleiter bei Westnetz, Frank-Michael Uhle, Klimaschutzmanager des Rhein-Hunsrück-Kreises sowie Joachim Busch, Leiter der Region Rhein-Nahe-Hunsrück bei innogy, zum Spatenstich an der Baustelle des Batterie-Großspeichers in Gödenroth. Der Speicher soll nach Fertigstellung ebenfalls in die Energiewabe integriert werden. Zunächst finden die Tiefbauarbeiten statt, bevor dann die Kabel gezogen und die Ortsnetzstation aufgestellt wird. Für Mitte Mai ist dann die Anlieferung des Batterie-Großspeichers geplant. Der Speicher soll an das Mittelspannungsnetz angeschlossen werden und die erzeugungsbedingten Stromspitzen reduzieren. Dies soll durch eine gezielte Zwischenspeicherung auf ein unkritisches Maß erfolgen. Man spricht hier von Spitzenkappung, da die Stromspitze „gekappt“ wird, bevor sie entsteht. Die Fertigstellung des Projektes ist für Mitte des Jahres geplant.

DESIGNETZ
Im Rahmen des vierjährigen Energiewendeprojektes DESIGNETZ entwickelt innogy gemeinsam mit 46 Partnern von Industrieunternehmen, Stadtwerken sowie Forschung und Entwicklung die Blaupause für ein funktionsfähiges, sicheres und effizientes Energiesystem der Zukunft auf Basis von hohen Anteilen erneuerbarer Energien. Das Projekt betrachtet dabei alle wesentlichen energiewirtschaftlichen Herausforderungen, die es im Rahmen der Energiewende vorzudenken gilt. So übersteigt im Rhein-Hunsrück-Kreis die regenerative Erzeugung oft den lokalen Bedarf. Um den vielen verschiedenen Herausforderungen gerecht zu werden, verknüpft DESIGNETZ viele innovative Einzellösungen zu einem effizienten Gesamtsystem der Zukunft. Dazu zählt auch die Energiewabe Rhein-Hunsrück-Kreis.