Osnabrück,
15
August
2019
|
09:47
Europe/Amsterdam

Ausbildungsbeginn bei Westnetz

Zehn junge Menschen begannen ihr Berufsleben bei Westnetz in Osnabrück. Von Links (hinten):Ausbildungsleiter Thomas Möller, Bjarne Striedelmeyer, Tom Huning, Mats Nolte, Julian Lutz; von Links (vorne): Anne Krügel, Justin Moritz, Sophia Krampf, Sara Melcher, Max Klehn, Marek vor der Esche.

  • 10 junge Menschen starten in das Berufsleben

Auch in diesem Jahr durfte der Verteilnetzbetreiber Westnetz in Osnabrück einige neue Auszubildende willkommen heißen. Die Freude war groß bei acht zukünftigen Elektronikern für Betriebstechnik und zwei angehenden Wirtschaftsingenieuren.

Höchst motiviert stiegen die acht jungen Leute an ihrem ersten Ausbildungstag zum Elektroniker am 15. August in ihre Blaumänner und Sicherheitsschuhe. Sie sehen den nächsten 3,5 Jahren ihrer Ausbildung mit großem Enthusiasmus entgegen. Sie starten ihre Ausbildung in der Ausbildungswerkstatt der Westnetz in Georgsmarienhütte. Dort lernen sie, wie sie elektrische Bauteile fachgerecht installieren, instand halten und auf Sicherheit prüfen.

Das sind auch die ersten Aufgaben der beiden angehenden Wirtschaftsingenieure, die parallel Ausbildung und Studium absolvieren werden. Das Studium in Lingen beginnt im September. In den nächsten drei Jahren werden sie Profis für strategische Anlagenplanung, Projektplanung und –abwicklung, sowie für den Vertrieb.

Westnetz bildet überregional derzeit 637 junge Menschen in unterschiedlichen Berufen aus. Das Unternehmen bietet den Auszubildenden eine fundierte Ausbildung mit guten Berufschancen, denn gerade in technischen Berufen werden Nachwuchskräfte dringend gesucht. So auch im nächsten Jahr. Frauen und Männer, die teamfähig und technisch interessiert sind, finden auf der Homepage von Westnetz alle nötigen Informationen, um sich für ein Praktikum oder eine Ausbildung zu bewerben.