Gödenroth,
13
Juni
2018
|
00:00
Europe/Amsterdam

Batteriespeicher Gödenroth in leuchtend grün

  • Anlieferung der Container
  • Batterie-Großspeicher nimmt Gestalt an
  • Speicher ist Teil des DESIGNETZ-Einzelprojekts „Energiewabe Rhein-Hunsrück-Kreis“

Schon von weitem sind die drei im DESIGNETZ-grün lackierten Container zu sehen. Diese wurden im Zuge des Projekts „Batterie-Großspeicher“ nun in Gödenroth  aufgestellt. In den Containern werden die Batterien, die Technik sowie ein Mess- und Analyseraum untergebracht. Durch den Bau des Speichers soll erprobt werden, wie die erneuerbare Energie optimal in das Verteilnetz integriert werden kann. Aufgabe des Speichers wird es später sein, die erzeugungsbedingten Stromspitzen zu reduzieren. Diese entstehen, wenn zu einem bestimmten Zeitpunkt mehr erneuerbare Energie zur Verfügung steht, als im Verteilnetz benötigt wird. Engelbert Frerichmann, Verantwortlicher der Westnetz für die Realisierung des Batterie-Großspeichers in Gödenroth sowie Klimaschutzmanager Frank-Michael Uhle, waren ebenfalls vor Ort, um die Anlieferung zu überwachen und sich einen Überblick zu verschaffen.

Im Vorfeld wurden die Tiefbauarbeiten für das Projekt abgeschlossen und alle Anschlüsse vorbereitet. Die Anlieferung der Container war mit einigem Aufwand verbunden: Insgesamt drei LKWs waren nötig, um die beiden 20 Fuß- und den 40 Fuß-Container nach Gödenroth zu transportieren. Vor Ort wurde der mobile Kran für einen sicheren Halt mit Gegengewicht bestückt. Begonnen wurde mit dem Container, in dem die Frequenzumrichter (zuständig für die Umwandlung des elektrischen Stroms ) untergebracht sind. Dieser wurde durch den Kranfahrer vorsichtig auf seinen Platz gehoben und genau positioniert. Danach war der zweite und größte Container an der Reihe. Hier musste der Fahrer Fingerspitzengefühl beweisen, um den zwölf Meter langen Behälter anheben und fixieren zu können. In diesem werden zu einem späteren Zeitpunkt die Lithium-Batterien untergebracht. Zu guter Letzt erhielt auch der dritte Behälter seinen Platz. Der Mess- und Analyseraum wird dazu dienen, die Anlage zu steuern und Auswertungen vorzunehmen. „Es ist richtig spannend zu sehen, wie unser gemeinsames Projekt, die Energiewabe Rhein-Hunsrück, Stück für Stück wächst und langsam Gestalt annimmt“, freut sich der Klimaschutzmanager.

Nach Fertigstellung des Projektes wird der Speicher an das Mittelspannungsnetz angeschlossen und die erzeugungsbedingten Stromspitzen reduzieren. Dies erfolgt durch eine gezielte Zwischenspeicherung. Der Speicher in Gödenroth wird einer der größten Batterie-Großspeicher, die im Rahmen des Energiewendeprojekts DESIGNETZ errichtet werden.