Osnabrück,
28
Januar
2021
|
09:45
Europe/Amsterdam

Baumaßnahme wird fortgesetzt: Westnetz errichtet neue 110-kV-Freileitung zwischen Belm und Powe

  • Bauvorbereitende Maßnahmen beginnen Ende Januar
  • Zweiter Teil des Gesamtkonzepts zur Neuordnung der Energieversorgung 

Der Verteilnetzbetreiber Westnetz errichtet zwischen Belm und der Umspannanlage Powe eine neue 110-kV-Freileitung und beginnt Ende Januar mit den vorbereitenden Arbeiten für die Baumaßnahme. Die neue Freileitung ist die Weiterführung der 110-kV-Freileitung zwischen Belm und der Umspannanlage Lüstringen, die im vergangenen Sommer fertiggestellt wurde.

Ausgehend vom Punkt Belm (Maststandort nördlich des Gewerbegebiets Weberstraße/Bremer Straße) kreuzt die Freileitung die B51N und wird danach in östlicher Richtung zwischen der Bahnlinie und der ausgebauten Bundesstraße weitergeführt. Am geplanten Mast am Regenrückhaltebecken an der Haster Straße knickt die Leitungstrasse in nördlicher Richtung ab, kreuzt erneut die B51N und endet in der Umspannanlage Powe (Schamelweg). Bis Herbst 2021 sollen auf der 2,3 Kilometer langen Strecke sieben Hochspannungsmaste errichtet werden. Ein weiterer Mast wird westlich vom Punkt Belm, am Power Weg unweit der Bahnlinie errichtet. Im Anschluss an die Fertigstellung des aktuellen Bauabschnitts ist von hier aus der Weiterbau der Freileitung zur Umspannanlage Baumstraße geplant.

Für Maststandorte, die sich nicht direkt an Straßen und Wege befinden, werden provisorische Zufahrten errichtet. Westnetz wird zum Ende der Baumaßnahmen die betroffenen Flächen wiederherstellen und bittet um Verständnis, dass es temporär an einzelnen Stellen zu Beeinträchtigungen kommen kann.

 

Teil des Gesamtkonzepts zur Neuordnung der Energieversorgung

Nach der Fertigstellung der Freileitung zwischen Belm und der Umspannanlage Lüstringen in 2020 ist die nun gestartete Baumaßnahme der zweite Teil eines umfangreichen Gesamtkonzeptes zur Neuordnung der Energieversorgung der Stadt Osnabrück und der Gemeinde Belm im Landkreis Osnabrück. Im dritten Schritt soll dann die Freileitung zwischen Belm und der Umspannanlage Baumstraße errichtet werden. Nach Inbetriebnahme der neuen Freileitungen werden bestehende 110-kV- sowie 30-kV-Freileitungen in der Region demontiert. Grundlage für alle Baumaßnahmen ist der Planfeststellungsbeschluss, der durch die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr am 30.05.2016 erlassen wurde.

Für Fragen zum Projekt steht Westnetz der Öffentlichkeit unter der Rufnummer 0800 93786389 sowie unter die E-Mail Adresse leitungen@westnetz.de zur Verfügung.