Verl,
09
Dezember
2019
|
13:14
Europe/Amsterdam

Beschädigungen an Versorgungsleitungen in Verl

  • Breitbandausbau sorgt für Unterbrechungen der Strom- und Gasversorgung
  • Herausforderung für die Westnetzmitarbeiter aus Rietberg

Viel zu tun haben derzeit die Westnetz-Mitarbeiter aus Rietberg, die für eine zuverlässige Strom- und Gasversorgung in Verl verantwortlich sind. In den vergangenen Wochen sind sowohl Strom- als auch Gasnetze mehrfach durch Tiefbauarbeiten beschädigt worden.

“Leider sind durch die Arbeiten im Rahmen des Breitband-Ausbaus in Verl unsere Strom- und Gasnetze an verschiedenen Stellen beschädigt worden. So kommen wir seit dem 17. Okotber auf insgesamt sieben Strom- und Gas-Versorgungsunterbrechungen. Zweimal hatte es dabei ein 10.000 Volt-Kabel getroffen. Jeweils mehrere hundert Kunden hatten danach bis zu eineinhalb Stunden keinen Strom. Wir schalten dann schnellstmöglich auf andere Verbindungen um, um die Versorgung wieder herzustellen. Danach müssen wir uns um die Reparatur des beschädigten Kabels kümmern”, erklärt Dietmar Wieck, Leiter des Netzbereiches Rietberg, zu dem auch Verl gehört.

Die Beschädigungen entstehen dabei meistens durch Horizontalbohrungen unter der Erde. Diese Bohrungen sind die Vorarbeiten für den Breitbandausbau der Stadt.

Dreimal hat es auch eine Gasleitung erwischt. Nur durch den sofortigen und professionellen Einsatz der Westnetz-Mitarbeiter vor Ort wurde auch hier schnellstmöglich alles in die Wege geleitet, um die Leitung direkt abzudichten, zu reparieren und die Versorgung wieder herzustellen. Dabei müssen die betroffenen Haushalte jeweils zweimal aufgesucht werden, um die Hausanschlüsse zunächst abzuriegeln und dann wieder zu öffnen - ein aufwändiger Prozeß.

“Durch diese Beschädigungen an unseren Versorgungsleitungen haben wir einen deutlich erhöhten Arbeitsaufwand, um die Versorgung mit Strom und Gas zu gewährleisten”, erklärt Wieck weiter.

Besonders ärgerlich sind Stromausfälle auch für Industrie- und Gewerbekunden. So können Betriebe während der Zeit nicht produzieren, Rechner stehen still und die Arbeit muss oftmals unterbrochen werden.

Westnetz hat bereits Gespräche mit dem Verursacher geführt, um diesen zu sensibilisieren und sich vorher über die Lage der Strom- und Gasleitungen zu informieren. Leider haben diese Gespräche bisher zu keiner Besserung der Situation geführt.