Saffig,
27
Januar
2017
|
00:00
Europe/Amsterdam

Der Ernst des Arbeitslebens beginnt

  • 12 Jugendliche beenden ihre Ausbildung bei Westnetz
  • Neue Elektroniker für Betriebstechnik und Industriekauffrauen am Standort Saffig

Lossprechnung von Azubis der Westnetz in Saffig 2017
Das Lernen hat sich gelohnt: Alle zehn gewerblichen Auszubildenden der Westnetz am Standort Rauschermühle haben ihre Prüfung mit Erfolg bestanden. Nach dreieinhalb-jähriger praktischer und theoretischer Ausbildung sind sie jetzt Elektroniker für Betriebstechnik. Zusammen mit zwei Industriekauffrauen, die ihre Prüfung vor der Industrie- und Handelskammer ein halbes Jahr vor der Zeit abgelegt haben, wurden die Facharbeiter in Saffig feierlich freigesprochen. Personalleiter Fred Strässer gratulierte den jungen Facharbeitern und –angestellten zur bestandenen Prüfung. Den Glückwünschen schlossen sich Ausbildungsleiter Jan Bruhn, Thomas Hill, Leiter des Regionalzentrums Rauschermühle, Betriebsratsvorsitzender Uwe Genn und Jugendvertreter Kevin Lewerenz an.

„Der Facharbeiterbrief ist der erste Schritt eurer lebenslangen beruflichen Qualifizierung“, betonte Personalleiter Fred Strässer. Er ermunterte die jungen Leute, die gerade abgeschlossene Berufsausbildung als Grundstein für die weitere berufliche Zukunft zu nutzen. Die Weiterbildung sei in der heutigen Zeit ein wichtiger Aspekt, daher gelte es mit dem Lernen nicht aufzuhören. Auch der Betriebsratsvorsitzende Uwe Genn und die Jugend- und Ausbildungsvertretung hatten lobende Worte mitgebracht. Ausbildungsleiter Jan Bruhn forderte die jungen Leute auf, diese Gelegenheit für Erfahrungen zu nutzen.

Die neuen Elektroniker für Betriebstechnik sind: Jan Hirt, Sven Janzen, Jan Krautkrämer, Maximilian Mril, Martin Schuhmacher, Florian Schweitzer, Sebastian Spengler, Michael Thelen, David Wolf und Erik Wolff. Vorzeitig beendeten Sarah Kließrath und Annika Kneip mit Erfolg ihre Ausbildung zur Industriekauffrau.

 

Beitrag teilen

Teilen auf: Twitter
Teilen auf: Facebook
Teilen auf: LinkedIn