Münster,
20
Dezember
2018
|
15:58
Europe/Amsterdam

Ein toter Winkel wird lebendig

  • Fahrsicherheitstraining für Spezialfahrzeuge führt zu verblüffenden Erkenntnissen

Da staunten die Kollegen des Technologie und Service am Standort Münster nicht schlecht: Im Fahrsicherheitstraining für Spezialfahrzeuge konnten sie sich überzeugen, wie viel man durch die Optimierung der Spiegeleinstellungen ihrer Einsatzfahrzeuge noch aus dem toten Winkel herausholen kann. Diesen und viele weitere Tipps für die Praxis erhielten sie jetzt auf dem Verkehrsübungsplatz des ADAC in Recklinghausen. Mit Notstromaggregaten, Hebebühnen und Transportern haben sie dort einen Tag lang mit den Fahrzeugen trainiert, mit denen sie tagtäglich für Westnetz im Einsatz sind. So konnten sie hautnah erfahren, wie das große Notstromaggregat bei hohem Tempo in der Kurve reagiert oder wie sich eine Vollbremsung in den unterschiedlichen Fahrzeugen anfühlt. Beruhigende Erkenntnis: Sie blieben alle sehr gut in der Spur – selbst auf nasser Fahrbahn. Lediglich beim Anhänger gab es qualmende Reifen. „Das Training war super und hat uns allen sehr viel gebracht. Wir waren verblüfft, was wir durch eine richtige Sitzposition oder die perfekte Spiegeleinstellung für die Fahrsicherheit noch erreichen können. Alle fühlen sich nach dem Training bedeutend sicherer beim Fahren. Das ist beruhigend – vor allem in Hinblick auf die dunkle und nasse Jahreszeit, die jetzt vor uns liegt“, erzählt Jürgen Enstrup begeistert nach dem spannenden Tag.

Weitere Eindrücke zeigt der Film.