Attendorn,
20
Mai
2020
|
11:46
Europe/Amsterdam

Erneuerung Erdgas-Hochdruckleitung Attendorn-Ennest

Westnetz erneuert in Attendorn-Ennest die Erdgas-Hochdruckleitung auf einer Länge von 900 Metern. Projektleiter Jürgen Lantermann (re.) und Gasbetriebsmeister Ralf Lillpopp (beide Westnetz) erklären den Verlauf der neuen Erdgasleitung. Erst wenn dieses neue Teilstück fertig gestellt und an die bestehende Leitung angeschlossen ist, wird die alte Leitung außer Betrieb genommen.

  • Investition von 1,5 Mio. Euro für Teilstück von 900 Metern
  • Sichere Erdgasversorgung für die Stadt Attendorn

Die Erdgasversorgung findet grundsätzlich unterirdisch statt und ist normalerweise nicht sichtbar. Bei Baumaßnahmen fallen die gelben Rohre plötzlich auf und machen die Bedeutung einer sicheren Versorgung deutlich. Zurzeit wird ein weiteres Teilstück der Erdgas-Hochdruckleitung zwischen Finnentrop und Attendorn erneuert, in das Westnetz als regionaler Verteilnetzbetreiber 1,5 Mio. Euro investiert.

Warum wird die Gasleitung in Attendorn-Ennest erneuert?

Die Leitung fällt unter das Konzept „Sanierung von Leitungen von Baujahr 1958 und älter“. Hierbei handelt es sich um eine Erdgas-Hochdruckleitung aus Stahl mit einem Durchmesser von 300 mm, Baujahr 1950, und einem zulässigen Betriebsdruck von 16 bar.

Wie lang ist die Leitungserneuerung und mit welchen Besonderheiten?

Der zurzeit erneuernde Teil verläuft in Ennest von der Steinertstraße über die Wiesenstraße bis zum Lamfertweg auf einer Länge von ca. 900 Metern. Nach dieser Maßnahme ist nur noch ein letzter Abschnitt von einigen hundert Metern auf der Milstener Straße zu erneuern. Auf der Wiesenstraße muss ein unterirdischer Bachlauf gekreuzt werden. Dies geschieht in offener Bauweise, wobei die Gasleitung als Düker unter dem Bachlauf geführt wird. Projektleiter Jürgen Lantermann erklärt: „Erst wenn das neue Teilstück fertig gestellt und an die bestehende Leitung angeschlossen ist, wird die alte Leitung außer Betrieb genommen.“

Wie lange wird diese Maßnahme andauern?

Der aktuelle Abschnitt ist bis Herbst dieses Jahres angesetzt. Der letzte Abschnitt auf der Milstener Straße ist für 2021 geplant. Dort wird aus Landesmitteln ein neuer Radweg geplant, in dem dann die neue Leitung verlegt wird.

Wer ist Auftraggeber und ausführendes Unternehmen?

Westnetz ist Auftraggeber und hat Rode GmbH aus Münster Die Firma H&W Tiefbau GmbH führt für die Fa. Rode den Tiefbau aus.

Die Stadt Attendorn ist in der Genehmigungsphase des Projektes eingebunden und wird während der Bauphase über den Fortschritt in Kenntnis gesetzt.

Wer wird über die Erdgasleitung versorgt?

Aus der Hochdruckleitung der Westnetz wird das Erdgas in Attendorn in das Mittel- und Niederdrucknetz der BiggeEnergie eingespeist, die darüber letztlich die Endverbraucher versorgt. Industriekunden im Raum Attendorn sind wiederum direkt an die Hochdruckleitung der Westnetz angeschlossen.