Recklinghausen,
09
Juni
2017
|
07:10
Europe/Amsterdam

Erster Platz für Westnetz-Auszubildende aus Recklinghausen

  • Das Team aus dem RZ Recklinghausen mit fünf Azubis gewinnen digiDay@Westnetz vor 27 Konkurrenz-Teams
  • Digitalisierung in der Ausbildung – die Ausbildung digitaler machen

Gewinner des Digiday

Bild (v. l. n. r.): Michael Böckelmann, Leiter des Aus- und Weiterbildungszentrums am Westnetz-Standort in Recklinghausen, übergab die Preise an die stolzen Gewinner: Einen Amazon-Gutschein im Wert von jeweils 150 Euro erhielten Oguzhan Firinci, Isabelle Tuschy, Sam Götzen, Louis Temme und Timo Behrendt.

Digitalisierung in der Ausbildung – die Ausbildung digitaler machen: Das war die Aufgabenstellung des Wettbewerbes digiDAY@Westnetz, der für einen Zeitraum von drei Monaten ausgeschrieben war. Alle Auszubildenden und „Ich pack das!“-Kandidaten der Westnetz waren aufgerufen, sich an dem Wettbewerb zu beteiligen. Insgesamt 28 Gruppen haben sich der Aufgabe gestellt und Ideen eingereicht. Gefragt waren innovative digitale Ideen zu Lernmethoden, Ausbildungsinhalten, Ausbilder der Zukunft, inklusive eines Umsetzungsplanes und eines Kostenbedarfs. In kleinen Gruppen von drei bis fünf Azubis sollten Ideen eingereicht werden.

Die Gruppe vom Aus- und Weiterbildungszentrum (AWZ) im Regionalzentrum Recklinghausen mit fünf Auszubildenden erzielte den ersten Platz und gewann somit souverän den Wettbewerb. Die Plätze zwei und drei belegten Azubi-Teams aus Rheinland-Pfalz.

Auszubildende aus Recklinghausen belegen ersten Platz

Die Azubis Isabelle Tuschy, Oguzhan Firinci, Timo Behrendt, Louis Temme und Sam Götzen (alle Recklinghausen), landeten mit ihrem Einfall auf dem ersten Platz. Sie setzten sich mit dem Projekt „Digitale Unterstützung in der Ausbildung“, einem sogenannten digitalen Schreibtisch, durch. Er bietet verschiedene Funktionen, wie Kurse, Kalender, Termine sowie Aufgaben und wird unterstützt durch Alexa (einem Lautsprecher, der allein mit der Stimme gesteuert wird).

Über den zweiten Platz freuten sich Michael Wendling, David Sporrenberg und Justin Mertes (alle Ausbildungsstätte Simmern), mit dem Projekt „Einsatz von Lync für die Vermittlung von übergreifenden Ausbildungsthemen“. Hier geht es um die überörtliche Kommunikation via Mikrofon, Lautsprecher und Kamera, um einer großen Mitarbeitergruppe zeitgleich Standardunterweisungen oder Vorträge zu präsentieren.

Platz drei ging an das Projekt „Azubiportal“ welches die Azubis Marvin Reidenbach, Torben Welsch, Julia Müller, Maximilian Leis und Anke Scherer (alle kaufmännische Ausbildung Idar-Oberstein) eingereicht hatten. Das Azubi-Portal ist eine Wissensplattform für alle Azubis, Ausbilder und Ausbildungsleiter der Westnetz. Hier können zum Beispiel Einsatzpläne in den verschiedenen Abteilungen und Informationen rund um die Ausbildung abgerufen werden.

Zu gewinnen gab es natürlich auch etwas - Gutscheine für ein Online-Einkaufsportal – der Aufgabenstellung angepasst. So konnten sich die Sieger jeweils über 150-Euro-Gutscheine freuen, für den zweiten Platz gab es 100 Euro und für den dritten Platz erhielten die Teilnehmer 50-Euro-Gutscheine. „Wir können sehr stolz sein, dass wir den ersten Platz in unser Regionalzentrum holen konnten. Ich gratuliere ganz herzlich und wünsche viel Spaß beim Einlösen der Gutscheine, “ sagte Michael Böckelmann bei der Übergabe der Präsente.

Das Bewertungs-Komitee, bestehend aus Mike Hörnschemeyer, Leiter Personalmanagement, Thomas Kohlstrung, Leiter Region Westfalen (ab 01.07.2017 Leiter Digitalisierung/Innovation/Technologie), Ausbildern aus den verschiedenen Bereichen sowie jeweils ein kaufmännischer und ein gewerblicher Auszubildender bewerteten die Vorschläge und kürten die Gewinner.

Beitrag teilen

Teilen auf: Twitter
Teilen auf: Facebook
Teilen auf: LinkedIn