Neuss,
05
August
2021
|
14:00
Europe/Amsterdam

Geschafft: Prüfung „unter anderen Umständen“ erfolgreich

  • Drei junge Fachkräfte beenden erfolgreich ihre Ausbildung bei Westnetz

Als wäre eine Prüfung an sich nicht schon aufregend genug: Die drei zugelassenen Kandidaten des Verteilnetzbetreibers Westnetz erlebten durch die Corona-Krise in diesem Jahr eine besondere Prüfungssituation. Homeoffice, Online-Unterricht, Arbeiten unter besonderen Bedingungen prägten bereits die Vorbereitung und nun galt es auch die Abschlussprüfung unter Corona-Bedingungen zu bestehen. Doch es ist geschafft: Can Niklas Altas, Matthias Stürmer und Moritz Winkels halten glücklich ihre Prüfungszeugnisse in den Händen. Mit einem erfolgreichen Abschluss als Elektroniker für Betriebstechnik haben die jungen Fachkräfte eine gute Voraussetzung für den Einstieg ins Berufsleben. Alle schlossen die Ausbildung mit einer eins vor dem Komma ab und zogen die Abschlussprüfung einige Monate vor.

„Sie haben einen spannenden, zukunftssicheren Beruf und etwas erreicht, auf das sie zu Recht stolz sein können“, gratuliert Frank Düring, Ausbilder bei Westnetz.

Im Anschluss an ihre Ausbildung erhalten die Auszubildenden ein Angebot von befristeten Jahresverträgen bei Westnetz, um erste Berufserfahrungen zu sammeln: Can Niklas Altas unterstützt die Sekundärtechnik im Bereich von Umspannanlagen in Neuss und Moritz Winkels den Netzbetrieb in Langenfeld. Beide bilden sich berufsbegleitend zum Techniker weiter. Matthias Stürmer beginnt das Studium der Elektrotechnik und verrät, dass er gerne wieder zur Westnetz zurückkehren würde, wenn er sein Studium beendet hat.

 „Wir freuen uns, dass wir jungen Menschen sehr gute Jobchancen in den wachsenden Wirtschaftsbereichen zum Ausbau der Infrastruktur für erneuerbare Energien und Elektromobilität anbieten können. Die Energiewende ist in vollem Gange und eröffnet Fachkräften Beschäftigungsperspektiven beim Verteilnetzbetreiber Westnetz“, erläutert Thomas Walkiewicz, Leiter des Regionalzentrums Neuss.

Im Regionalzentrum Neuss werden aktuell 39 junge Menschen zu Elektronikerinnen und Elektronikern für Betriebstechnik ausgebildet oder absolvieren eine Einstiegsqualifizierung. Das Regionalzentrum Neuss ist verantwortlich für Planung und Errichtung, Betrieb und Instandhaltung von Stromnetzen in Teilen des Rhein-Kreises Neuss, Kreises Mettmann und Kreises Viersen. Zu den vielfältigen Aufgaben der Elektronikerinnen und Elektroniker für Betriebstechnik gehören unter anderem das Montieren von Energieverteilungsanlagen und Schaltgeräten, Installieren und Einrichten von Maschinen sowie das Programmieren von Systemen. Interessiert? Über die Angebote zur Ausbildung mit Start August 2022 informiert Westnetz unter www.ausbildung.westnetz.de