Recklinghausen,
27
April
2017
|
17:00
Europe/Amsterdam

GirlsDay: Der Technik auf der Spur

  • 22 Mädchen aus Recklinghausen, Herne, Oer-Erkenschwick, Herten,Lüdinghausen und Kamen besuchten die Westnetz-Ausbildungswerkstatt
  • Westnetz stellt technische Ausbildungsberufe vor


Im Bild: Tabea Schmidt (13) von der Hans-Tilkowsky-Hauptschule in Herne macht die Arbeit an und mit den Werkzeugen großen Spaß. Sie kann sich vorstellen, später einen technischen Beruf zu erlernen.

Nach dem Motto „An die Werkzeuge, fertig, los" stellten beim diesjährigen bundesweiten „Girls´ Day" 22 Mädchen zwischen 12 und 15 Jahren im Aus- und Weiterbildungszentrum (AWZ) Recklinghausen ihr handwerkliches Geschick unter Beweis. Drei Mädchen kamen von der Otto-Burrmeister-Schule Städt. Realschule Recklinghausen, 14 von der Hans-Tilkowski-Schule in Herne sowie je eine Schülerin von Gymnasien in Herten, Oer-Erkenschwick, Lüdinghausen und Kamen. Zwischen 8 Uhr und 14 Uhr bekamen die Teilnehmerinnen der Jahrgangsstufen sieben bis neun Einblicke in vermeintlich typisch männliche Ausbildungsberufe und erfuhren mehr über die Tätigkeiten und die Aufgabenbereiche. Vorgestellt wurden die Ausbildungsberufe Elektronikerin für Betriebstechnik (EBT), Mechatronikerin und IT-Systemelektronikerin.

Der dreizehnjährigen Tabea Schmidt von der Hans-Tilkowski-Hauptschule in Herne machte die Arbeit Spaß und sie ist überzeugt: „Ich möchte später eher einen technischen Beruf erlernen – das interessiert mich!“ Schmidt hat in der Schule im Technik-Unterricht schon viele technische Bereiche kennengelernt. „Hier bei Westnetz finde ich es ganz toll, weil man hier sehr viel machen und kreativ sein kann – und es macht richtig Spaß“, berichtet sie. Sie erzählt begeistert: „Ich habe schon eine Kreuzschaltung und eine Verlängerungsleitung erstellt, einen LED-Bären zusammengesteckt und gelötet sowie einen Schlüsselanhänger gefeilt und gestanzt, den ich mitnehmen durfte. Da mich alles Technische sehr interessiert, fand ich die Arbeiten hier klasse. Dank der Azubis und der Ausbilder, die alles erklärt haben, fühlte ich mich hier gut aufgehoben!“

Michael Böckelmann, Leiter des AWZ, hält den Girls‘ Day für eine gute Sache und betont: „Wir machen gerne mit, um bei den Mädchen Freude an der Technik zu wecken und sie so für unsere Berufe zu begeistern. Nebenbei können wir so auch zeigen, dass auch Mädchen meist ganz hervorragendes technisches Talent haben. Oft haben sie auch den besseren Schulabschluss gegenüber ihren männlichen Mitbewerbern, können häufig sehr gute Noten in den MINT Fächern vorweisen und haben somit beste Voraussetzungen, einen technischen Beruf zu erlernen. Bei Westnetz sind wir jedenfalls auf den Einstieg von Mädchen in vermeintlich typische `Männerberufe` vorbereitet.“

Westnetz unterstützt den bundesweiten Girls’ Day. Weitere Infos dazu auf der Internetseite der Bildungsinitiative „3malE – Bildung mit Energie“ www.3malE.de/girls-day. Ziel der Initiative ist es, junge Menschen über das Entdecken, Erforschen und Erleben von Energie für Technik zu begeistern und sie dazu zu motivieren, sich engagiert mit Energiefragen auseinanderzusetzen. Herzstück der Initiative ist das Internet Portal www.3malE.de, das sich gezielt an Schüler/-innen aller Altersklassen, an Eltern, Lehrer, Studierende und Dozenten wendet.
 

Beitrag teilen

Teilen auf: Twitter
Teilen auf: Facebook
Teilen auf: LinkedIn