Belle,
14
April
2020
|
12:22
Europe/Amsterdam

Glasfaserausbau in Belle schreitet voran

In diesem Bauabschnitt werden zunächst Leerrohre verlegt, in die im weiteren Verlauf die Glasfaser eingeblasen wird.

  • Nächster Bauabschnitt beginnt
  • Glasfasernetz im Industriepark wird aufgebaut
  • Schnelles Internet mit bis zu 1.000 Megabit pro Sekunde

Die Arbeiten am Breitbandnetz im Horn-Bad Meinberger Ortsteil Belle gehen gut voran. Mitte November hat die Westnetz GmbH, Verteilnetzbetreiber der innogy Westenergie GmbH, damit begonnen, die notwendige Infrastruktur für das Glasfaser-Projekt zu schaffen. Ab heute beginnt der zweite Bauabschnitt, in dem das Glasfasernetz im Industriepark und in Belle aufgebaut wird.

Es wird gebaggert und gebohrt, am Straßenrand stehen große Rohrtrommeln und technische Geräte zur Rohrlegung sind im Einsatz. Ziel der Baumaßnahmen ist es, die sogenannten „weißen Flecken“ in Horn- Bad Meinberg mit schnellem Internet zu versorgen. Der Ausbau in Belle erfolgt in der technisch modernsten Variante: ein Glasfasernetz mit direkter Glasfaseranbindung in das Gebäude. Man spricht auch von „Fiber to the Building“, kurz FTTB, da die komplette Anbindung mit Glasfaserkabel erfolgt. Für die Gewerbebetriebe sind so Übertragungsraten bis in den Gigabit Bereich möglich. Hierfür wird derzeit die notwendige Infrastruktur geschaffen. In Belle arbeitet die Arbeitsgemeinschaft Dahmen / RTS im Auftrag der Westnetz.

„Wir freuen uns sehr, dass der Ausbau des Glasfasernetzes in Belle zügig voranschreitet und der Industriepark zukünftig direkten Anschluss an das neue Highspeed-Internet hat. Der schnelle Internetanschluss ist heute ein wichtiger Standortfaktor und erhöht deutlich die Attraktivität der Region für Unternehmen“, freut sich Bürgermeister Stefan Rother über den Fortschritt des Projektes.

Im ersten Bauabschnitt wurde bereits die Glasfaser-Verbindung aus Horn-Bad Meinberg bis zum Ortseingang von Belle geschaffen. Dafür wurde ein 4,5 Kilometer langes Leerrohr von der Valhausener Straße in Bad Meinberg bis zum Freibad Belle verlegt.

Martin Müller, Leiter der Netzplanung im Westnetz-Regionalzentrum Münster, erläutert das weitere Vorgehen: „Im nächsten Bauabschnitt wird die Zuführungsleitung entlang der Pyrmonter Straße bis in den Industriepark verlängert und an die dort bereits vorhandenen Leerrohre angeschlossen. Die Erschließung des Ortes Belle wird parallel dazu erfolgen. Im Rahmen der Bauabwicklung werden aufgrund von Corona-Schutzmaßnahmen zunächst die Tätigkeiten umgesetzt, die mit wenig Kundenkontakt verbunden sind.“

Die Fertigstellung des Gesamtprojektes ist für Ende 2020 geplant. Das Unternehmen bittet für Unannehmlichkeiten während der Bauarbeiten um Verständnis. Für technische Fragen zur Bauabwicklung ist eine Service-Rufnummer unter der 0231 99769901 eingerichtet. Diese Rufnummer ist montags bis donnerstags von 8 – 16 Uhr und freitags von 8 – 13 Uhr besetzt.