Sommerloch,
17
November
2020
|
11:44
Europe/Amsterdam

Historische Turmstation erhält neue Aufgabe

Die Transformatorenstation in Sommerloch erstrahlt in neuen bunten Farben.

  • Sommerloch übernimmt alte Transformatorenstation

Wo früher Strom floss, leben heute Fledermäuse, Insekten und Vögel. Im Zuge der Modernisierung des Stromnetzes und der Umstellung der Freileitung auf Erdkabel, wurde die Transformatorenstation in Sommerloch 2014 außer Betrieb genommen und entkernt. In den darauf folgenden Jahren wurde mit der Gemeinde Sommerloch eine neue Verwendung gesucht. Ein Abriss der historischen Turmstation kam nicht in Frage. Ein innovatives Umweltbildungsprojekt des Artenschutz in Franken und des Netzbetreibers Westnetz war die Lösung, das von Westnetz begleitet und unterstützt wurde.

Initiiert durch Westnetz konnte der „Artenschutz in Franken“ gewonnen werden, die mit dem Projekt „Stelen der Biodiversität“ ausgediente Trafohäuser zu Lebensräumen für Steinkauz, Fledermaus und Co. mit einem Budget in Höhe von 60.000 € umgestaltet werden. Dazu wurden Firmen mit den anstehenden Arbeiten wie zum Beispiel Montagearbeiten (Mauer- und Putzarbeiten), Gerüstbau und die Gestaltung der Außenanlage beauftragt. Unterstütz wurden die Arbeiten durch ehrenamtliche Helfer des Sportvereine SV Sommerloch. Das Gebäude wurde zum Teil mit Motiven der Arten, die von den Schutzmaßnahmen profitieren sollen, gestaltet. Aber auch regionale Motive wurden festgehalten. So findet man die Namen der bisherigen Sommerlocher Weinmajestäten auf Weinblättern, die typisch für das Weinanbaugebiet um Sommerloch sind. Die alte Station ist somit nicht nur ein herrlicher Blickfang sondern auch ein wertvoller Ort für die Natur geworden.

Der Turm diente dazu, den Strom, der über eine Freileitung mit einer Spannung von 20.000 Volt nach Sommerloch kam, in eine niedrigere Spannungsebene umzuwandeln. Von dort wurde er mit einer Spannung von 230 Volt beziehungsweise 400 Volt in die Haushalte verteilt. Mit der Umstellung der Stromversorgung auf Erdkabel und der Errichtung einer kompakten Trafostation benötigte Westnetz dieses Bauteil im Netz nicht mehr. So wurde die Station an die Ortsgemeinde übergeben. Uwe Allekotte, Netzplaner bei Westnetz, erzählt: „Wir freuen uns sehr, dass die alte Transformatorenstation erhalten bleibt und sie im Zuge einer Nachnutzungsidee eine neue Aufgabe erhält. Diese Station gehört schon so lange zu Sommerloch wie Westnetz. Die Fledermäuse, Insekten und Vögel werden sicher viel Spaß mit ihrer neuen Nisthilfe haben“.