Idar-Oberstein,
21
November
2018
|
16:52
Europe/Amsterdam

Hochspannungsfreileitung zwischen Koblenz-Metternich und Erbach wird erneuert

  • Information für die Bürgerinnen und Bürger erfolgt per Anschreiben
  • Inbetriebnahme voraussichtlich 2022 bis 2024

​Der Dortmunder Netzbetreiber Westnetz plant, die rund 90 Jahre alte
110-kV-Hochspannungsfreileitung zwischen der Abfahrt „Koblenz-Metternich“ der A61 und dem „Punkt Erbach“, der sich auf den Feldern am Rothweg in Erbach befindet, zu ersetzen. Aktuell laufen, neben den Detailplanungen, die Vorabstimmungen mit den zuständigen Behörden zur Vorbereitung des Planfeststellungsantrages. Auch Gespräche mit den betroffenen Grundstückseigentümern werden bereits geführt.

Bürgerinnen und Bürger, die in einem erweiterten Umfeld entlang der Freileitungstrasse wohnen, werden in den nächsten Tagen per Post ausführlich über die geplante Maßnahme informiert. Das erforderliche Planfeststellungsverfahren zur Genehmigung der Freileitung wird zeitnah beantragt. Die Inbetriebnahme der erneuerten Verbindung ist nach derzeitiger Planung bauabschnittsweise in den Jahren 2022 bis 2024 vorgesehen.

Der Verlauf der bestehenden, etwa 43 Kilometer langen Leitung wird beim Ersatzneubau nahezu beibehalten. Die Standorte der Maste werden optimiert. So werden insgesamt die Nutzungsmöglichkeiten der Grundstücke verbessert und die Anzahl der Maste kann um rund 20 Prozent reduziert werden. Die neue Verbindung wird aus 135 Masten bestehen.

Für Rückfragen zum Projekt steht Westnetz unter der kostenfreien Rufnummer 0800 93786389 zur Verfügung.