Arnsberg,
13
Juni
2018
|
15:28
Europe/Amsterdam

innogy und Westnetz-Mitarbeiter spenden aus Ihrer Restcentkasse

Jörg Salinus (links) übergibt mit Udo Barg (2. v. r.) den Scheck an den Vorsitzenden Dr. Daldrup (rechts) und der stellv. Pflegeleitung Gunnar Brandt (2. v. l.) des Hospiz Raphael in Arnsberg

  • 1.000 € erhält in diesem Jahr das Hospiz Raphael in Arnsberg

Die Mitarbeiter der innogy und der Westnetz am Standort Arnsberg spenden 1.000 Euro an das Hospiz Raphael in Arnsberg. „Die Institution steht symbolisch für den hohen karitativen Stellenwert der Pflegeeinrichtungen im gesamten Sauerland und im Besonderen für Arnsberg“, sagt stellvertretender Westnetz-Betriebsrat Jörg Salinus zum diesjährigen Vergabeverfahren.

Bei der Restcentkasse handelt es sich um die Gehaltsbeträge von innogy- und Westnetz-Mitarbeitern rechts des Kommas, die nicht ausbezahlt, sondern von jedem beteiligten Mitarbeiter als Spendenbeitrag zur Verfügung gestellt werden. „So kann jeder Westnetz-Mitarbeiter für maximal 0,99 Euro in Monat einem Verein oder einer Einrichtung helfen“, sagt Salinus und ergänzt: „ Wir sammeln das Geld ein Jahr lang, anschließend können die Mitarbeiter Vorschläge einreichen, welcher Institution oder welchem Verein das Geld zu Gute kommen soll.“