Geldern,
11
Januar
2018
|
00:00
Europe/Amsterdam

Intelligente Ortnetzstationen in Geldern

v.l.n.r. Carsten Holtkamp Schutztechnik Westnetz, Claus van Vorst technischer Leiter Stadtwerke Geldern, Alexander Schneider Leiter Netzplanung Westnetz, Christian Cleve Netzbetriebsmeister Westnetz schauten sich die neue Ortsnetzstation vor Ort an.

  • Stadtwerke investieren in ein zukunftssicheres Netz
  • Westnetz baut und betreut die Stationen
  • Schnelle Wiederversorgung im Störungsfall

Die Netzgesellschaft der Stadtwerke Geldern GmbH baut ihr Stromnetz weiter aus. „Wir investieren in den Netzausbau, um für den Einsatz regenerativer Energie aus Wind, Sonne, BHKW etc. gerüstet zu sein. Unser Zukunftspaket berücksichtigt aber auch Ladetechnik für die E-Mobilität und die intelligente Netztechnik, “ erläutert Claus van Vorst, Geschäftsführer der Stadtwerke Geldern Netz GmbH.

In den nächsten Jahren werden in Geldern konventionelle Ortsnetzstationen durch intelligente, ferngesteuerte Stationen ersetzt. Die Stadtwerke Geldern Netz GmbH hat bereits 2017 die erste intelligente Ortsnetzstation im Stadtgebiet Geldern in Betrieb genommen. Die Westnetz GmbH als Dienstleister der Stadtwerke errichtete die Anlage und betreut diese auch.

Von außen wirkt die neue Ortsnetzstation eher schlicht. Die eingebaute Technik ist dafür umso spannender: Die Ortsnetzstationen sind direkt mit der Leitstelle der Westnetz in Wesel verbunden. Sie liefern dem Dienstleister Westnetz zahlreiche Messwerte in Echtzeit. Diese Informationen über die Auslastung des Ortsnetzes ermöglichen eine optimale Regelung des Stromnetzes. Darüber hinaus kann der Netzbetrieb im Störungsfall per Fernsteuerung optimiert werden, um die Zeiten für die Wiederherstellung der Versorgung zu reduzieren

„Mit intelligenten Ortsnetzstationen können wir besser auf Schwankungen im Netz reagieren, die beispielsweise durch das schnell wechselnde Angebot an Wind- und Sonnenenergie entstehen“, sagt Alexander Schneider, Leiter der Netzplanung der Westnetz in Wesel, und ergänzt: „Außerdem wird im Störungsfall die Fehlerdiagnose erleichtert. Durch ferngesteuerte Umschaltungen fließt der Strom in Teilgebieten bereits vor dem Eintreffen der Entstörungsmonteure an der Störungsstelle wieder.“ Damit kann Westnetz die Versorgung im Störungsfall insbesondere in ländlichen Gegenden deutlich früher wiederherstellen als bisher.