Plein,
03
November
2017
|
10:00
Europe/Amsterdam

Jubilare der Westnetz spenden 2.222 Euro an Haus St. Anton

Seit mehr als 40 Jahren arbeiten Matthias Petry, Erwin Willems, Günter Klassen und Rüdiger Junghanns beim gleichen Unternehmen, das früher Rheinisch-Westfälisches Elektrizitätswerk hieß und heute der Verteilnetzbetreiber Westnetz ist. Auch Oskar Klaes ist seit einem Vierteljahrhundert noch an gleicher Stelle tätig. Gemeinsam feierten das befreundete Quintett ihr Dienstjubiläum über 25 bzw. 40 Jahre. Und da man solche Anlässe am liebsten im Kreise von vertrauten Kollegen feiert, hatten die Fünf reichlich Gäste eingeladen. Statt Geschenken baten sie darum, den entsprechenden Betrag als Spende für einen guten Zweck zu stiften.

Übergabe des Spendenschecks

Bild: Gaben das Geld, das sie zum Betriebsjubiläum erhalten haben, an das Haus St. Anton in Plein weiter. Von links: Der Geschäftsführer der Hilfseinrichtung Peter Unzen, die Jubilare des Verteilnetzbetreibers Westnetz Günter Klassen, Oskar Klaes, Erwin Willems und Rüdiger Junghanns sowie Jürgen Stoffel, Leiter des Regionalzentrums Trier der Westnetz.

So kam die Summe von 2.222 Euro zusammen, die nun dem Haus St. Anton in Plein, einem Hilfszentrum für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene, eine vorweihnachtliche Überraschung beschert. Den Scheck über die Spende konnten die Jubilare an den Leiter der Einrichtung, Peter Unzen, überreichen.„Dies ist wirklich eine außergewöhnliche Aktion. Wir freuen uns riesig über die Spende der Westnetz-Jubilare und werden diese Mittel für die Ausstattung eines Säuglingszimmers im Haus und die Einrichtung eines gemütlichen Wohlfühlbereiches in der Mutter-Kind-Gruppe einsetzen“, freute sich Unzen bei der Spendenübergabe.

Das Haus St. Anton in Plein ist ein Hilfezentrum und Heim für in Not geratene Kinder und Frauen. Die Sozialeinrichtung unterstützt darüber hinaus Kinder im Fall einer Krise und betreibt eine Kinderkrippe bis zum Alter von drei Jahren. Träger der Einrichtung sind die „Schwestern vom Guten Hirten“.

weiterfürende Infos: www.haus-sankt-anton.de

 

Beitrag teilen

Teilen auf: Twitter
Teilen auf: Facebook
Teilen auf: LinkedIn