Wülfrath,
14
Dezember
2017
|
00:00
Europe/Amsterdam

Junge Menschen übernehmen Verantwortung in Wülfrath

Ausbildung bei Westnetz: Kevin Ibl setzt die Wülfrather Antikleuchten instand.

  • Auszubildender Kevin Ibl gibt Wülfrather Antikleuchten neuen Glanz und neue Technik
  • Westnetz vermittelt auch soziale Verantwortung

Schon während der Schulzeit wünschte sich Kevin Ibl (20), später einmal einen technischen Beruf auszuüben. Vor drei Jahren startete er seine Ausbildung zum Elektroniker für Betriebstechnik bei Westnetz im Regionalzentrum Neuss und Anfang des nächsten Jahres wird sein Wunsch in Erfüllung gehen. Nach erfolgreichem Abschluss seiner dreieinhalbjährigen Ausbildung wird er ab Februar bei Westnetz im Bereich Schutz- und Leittechnik für die Sicherung der Infrastruktur, so auch von Umspannanlagen, zuständig sein und kann hier erste Berufserfahrung sammeln.

„Die Ausbildung bei Westnetz war für mich ein guter Start ins Berufsleben. Ich habe viel gelernt und konnte mich sehr gut weiterentwickeln“, so Ibl, der gerade die Arbeiten an seinem aktuellen Projekt abschließt und in der Ausbildungswerkstatt die letzte der sieben Antik-Wandleuchten vom Wülfrather Kirchplatz in Stand setzt. Die Leuchten waren in einem reparaturwürdigen Zustand und noch mit konventioneller Lampentechnik ausgerüstet. Die Glaswannen waren stark verschmutzt, teilweise beschädigt und die Ersatzteile für diese Konstruktion nicht so einfach zu bekommen. Hinzu kommt, dass die Wandleuchten an Häusern angebracht sind, die unter Denkmalschutz stehen und daher im Design nicht verändert werden dürfen. Ibl überarbeitete die Leuchten in der Ausbildungswerkstatt und erneuerte mit seinen Kollegen die elektrische Installation, die in einem Zug auf energiesparende LED-Technik umgestellt wurde. Leuchte und Wandleger bekamen einen neuen Anstrich und die Seitenscheiben wurden erneuert, passend zu den innogy-Antikleuchten in der Fußgängerzone.

Neben den technischen Ausbildungsinhalten vermittelt Westnetz auch sogenannte Softskills und ermutigt jungen Menschen, soziale Verantwortung zu übernehmen. Sie unterstützen beispielsweise die Initiative „innogy aktiv vor Ort“, in deren Mittelpunkt ehrenamtliches Engagement der Mitarbeiter steht. Vor diesem Hintergrund unterstütze Ibl in den vergangenen Jahren verschiedene Projekte in Wülfrath, wie zum Beispiel die ökologische Aufwertung des Generationenparks mit dem Bau und der Installation eines Insektenhotels sowie eine Baumpflanzaktion, bei der die Auszubildenden 300 Bäume und Sträucher im neu gestalteten Generationenpark verteilten. Weitere praktische Erfahrung im Bereich LED-Technik durfte Ibl bei der Installation von LED-Lampen, die über SMS per Mobilfunk eingeschaltet werden, sammeln. Diese Lampen wurden am Tierheim in Velbert, mit dem auch die Stadt Wülfrath kooperiert, eingebaut und beleuchten dort einen Zugang.

„Die Ausbildung bei Westnetz entspricht modernsten Standards. Neben ihrem Wissen und ihren Kenntnissen vermitteln wir den Auszubildenden auch Teamgeist, Engagement und nicht zuletzt den Spaß an der Arbeit. Das alles ermöglicht den jungen Menschen einen guten Start in das Berufsleben. Für uns ist es wichtig, Verantwortung in der Region zu übernehmen und den jungen Leuten nicht nur eine fundierte Ausbildung zu ermöglichen, sondern ihnen auch im Anschluss daran eine berufliche Perspektive zu geben“, so Michael Engels, Ausbildungsleiter im Regionalzentrum in Neuss.

Am Standort Neuss werden aktuell 47 junge Menschen in den Berufen Elektroniker/-in für Betriebstechnik und Kaufmann/-frau für Büromanagement ausgebildet. Westnetz bietet einem großen Teil der Ausbildungsabsolventen einen befristeten Vertrag für ein Jahr an und viele haben später die Chance auf eine Festanstellung im Unternehmen. Auch für das Ausbildungsjahr 2018 stellt Westnetz wieder attraktive Ausbildungsplätze mit Ausbildungsbeginn im August 2018 zur Verfügung. Weitere Informationen unter www.iam.westnetz.de

Das Regionalzentrum Neuss ist verantwortlich für Planung und Errichtung sowie Betrieb und Instandhaltung von Strom- und Gasnetzen in Teilen des Rhein-Kreises Neuss, Kreises Mettmann und Kreises Viersen. Von hier werden circa 13.500 Kilometer Stromnetze in der Mittel- und Niederspannung betrieben. In Wülfrath betreibt Westnetz 169 Stationen, eine Umspannanlage, versorgt 4.650 Hausanschlüsse und kümmert sich um 363 km Kabel sowie 19 km Freileitung. Mit fünf regelbaren Ortsnetzstationen und einem sogenannten Smart Operator wird die Versorgungsqualität in Wülfrath optimiert und auf das Energiesystem der Zukunft ausgerichtet.