Simmern,
01
September
2020
|
11:03
Europe/Amsterdam

Mit viel Energie in die Berufsausbildung gestartet

Konstantin Weiß, Tobias Grunow, Dominik Wolf /Ausbildungskooperation SPIE AG (hintere Reihe v.l.n.r.) und Anna Kallfelz, Franz Huesgen, Drilon Grabanica (vordere Reihe v.l.n.r.) freuen sich auf ihre Ausbil-dungszeit voller Energie.

  • Westnetz begrüßt sechs junge Menschen am Standort Simmern
  • Bewerbungen für 2021 bereits möglich

Am 17. August 2020 war es wieder soweit: fünf Auszubildende der Westnetz und ein Auszubildender der SPIE AG starteten am Standort Simmern ihre Ausbildung zum Elektroniker für Betriebstechnik.

„Es ist schön, dass wir trotz der veränderten Umstände aufgrund der Covid-19 Pandemie jungen Men-schen eine gute Perspektive für den Einstieg ins Berufsleben bieten können“, freut sich Michael Stein, Ausbildungs¬leiter der Ausbildungsstätte Simmern, die neuen Auszubildenden am Standort Simmern die nächsten Jahre begleiten zu dürfen. Und Tanja Phillips, Personalreferentin der Westnetz in Rheinland-Pfalz, betont: „Die Ausbildung bei Westnetz genießt einen hervorragenden Ruf. Wir haben sowohl im gewerblich-technischen, als auch im kaufmännischen Bereich eine Menge zu bieten. In den drei, bezie-hungsweise dreieinhalb, Jahren warten attraktive Lerninhalte und moderne Ausbildungsmethoden so-wie interessante Zusatzangebote mit motivierten Mitarbeiterteams auf die Azubis“. Dies bestätigt auch Focus Money, welcher Deutschlands beste Ausbildungs¬betriebe, darunter auch Westnetz, gekürt hat.

Zudem bildet Westnetz am Standort Simmern in diesem Jahr wieder einen angehenden Elektroniker für Betriebstechnik der Firma SPIE AG aus. Die Ausbildungskooperation der Unternehmen besteht bereits seit 18 Jahren und soll auch in Zukunft Bestand haben.

Die Auszubildenden des Ausbildungsberufs Elektroniker/-in für Betriebstechnik erlernen zum Beispiel, wie energieerzeugende Anlagen in Betrieb genommen oder Stromverteilnetze instand gehalten werden. Sie klettern auf Holzmasten oder fahren mit dem Steiger in luftige Höhen, um Arbeiten an der Übungs-freileitung durchzuführen. Des Weiteren montieren sie Energieverteilungsanlagen, Schaltgeräte oder errichten und installieren steuerungstechnische Anlagen und Glasfasertechnik für schnelles Internet. Die Ausbildungswerkstatt ist mit modernster Technik ausgestattet. Jeder Auszubildende erhält außerdem zum Ausbildungsbeginn ein iPad. Hiermit kann dann auch auf digitale Lerninhalte zugegriffen werden. Die Ausbildung dauert dreieinhalb Jahre.

Westnetz bildet aber auch im kaufmännischen Bereich aus. Die Ausbildung als Industriekaufmann/-frau findet in Idar-Oberstein statt und bietet den jungen Leuten eine große Palette an Abwechslung. So ler-nen die Azubis im Betriebsdurchlauf die unterschiedlichsten Abteilungen kennen. Hier dürfen sie zum Beispiel Angebote erstellen, Werbemaßnahmen planen, Rechnungen prüfen und verbuchen oder stehen im Kundenkontakt. In jeder Abteilung gibt es für die Auszubildenden etwas Neues zu lernen, und natür-lich dürfen sie auch selbst mit anpacken. Die Ausbildung dauert drei Jahre.

Aktuell bildet Westnetz insgesamt 606 junge Menschen aus – davon 28 am Standort Idar-Oberstein und 21 am Standort Simmern.

 

Neue Ausbildungsplätze für 2021

Alle, die sich für die Ausbildung bei der Westnetz interessieren, können sich ab sofort und ausschließlich online für einen Ausbildungsplatz in 2021 bewerben. Über die folgenden Links gelangt man direkt zum neuen und benutzerfreundlich gestalteten Bewerbungsportal „Talents Connect“:

(Elektroniker/-in für Betriebstechnik):https://bit.ly/EBT_Simmern

(Industriekaufmann/-frau):https://bit.ly/IK_IO_2021

Wer vorab in einen der Berufe reinschnuppern möchte, kann sich gerne unter ausbildung-simmern@westnetz.de für ein Praktikum bewerben.