Alpen,
19
März
2019
|
14:40
Europe/Amsterdam

Mitarbeiter der Westnetz am Standort Wesel spenden 1.000 Euro an den Förderverein der Bönninghardt-Schule

Westnetz Betriebsrätin Silke Lodder und Alfons Immens informierten sich bei den Schülern über die Projekte der Berufsorientierung.

  • Restcent-Sammlung der Westnetz Mitarbeiterschaft unterstützt Förderschule in Alpen

Die Förderschule Bönninghardt freut sich über eine Spende von 1.000 Euro, die durch die Restcentkasse der Westnetz in Wesel zustanden gekommen ist. „Die Westnetz Mitarbeiterschaft tritt monatlich die Centbeträge ihres Entgelts ab, um sie zu spenden. Des Weiteren können von den Mitarbeitern Vorschläge gemacht werden, für welchen guten Zweck das gesammelte Geld gespendet werden soll.“, sagt Silke Lodder, Betriebsratsvorsitzende der Westnetz in Wesel. Westnetz-Mitarbeiter Alfons Immens gab den Tipp, das Geld an die Bönninghardt Schule zu spenden. Durch „nur ein paar Cent“ entstand die beachtliche Summe in Höhe von 1.000 Euro.

„Wir freuen uns sehr über die Spende. Im Rahmen der Berufsorientierung führen wir mit den Jugendlichen verschiedene Projekte durch. Dabei lernen die Jugendlichen beispielsweise wie Steine oder Pflaster richtig verlegt werden oder welche Arbeitstechniken notwendig sind um Paletten-Möbel zu fertigen. Im Laufe des Schuljahres entstehen Werkboxen mit unterschiedlichen Materialien aus verschiedenen Handwerken. Anhand von Bauanleitungen sollen dann Gegenstände in Freiarbeitsprojekten entstehen. Sollte noch etwas übrig bleiben, wird ein mobiler Gasgrill für die Wassersportfreizeit angeschafft, die im zweijährigen Rhythmus für Schüler der Berufspraxisstufe im Rahmen der Freizeiterziehung durchgeführt wird. In diese Projekte fließt die Spende der Westnetz, wofür wir sehr dankbar sind“, sagten die stellvertretende Schulleiterin Kerstin Stache und der Sonderschulpädagoge Edgar Rohrbach.