Morbach,
23
April
2020
|
15:32
Europe/Amsterdam

Naturschutz bei Westnetz: Storchennest auf Strommast gesichert

Während der Arbeiten zur Vermeidung der Gefahren für die Vögel durch Elektrizität wurden die Monteure vom Storch beobachtet. (Foto: Rüdiger Junghanns/Westnetz)

  • Netzbetreiber sichert ungewöhnlichen Nistplatz eines Vogelpärchens ab

Ein Zuhause mit besonders schöner Aussicht sollte es wohl sein: Ein Weißstorchenpärchen hat sich ausgerechnet auf einer Gittermast-Trafostation des Verteilnetzbetreibers Westnetz in Morbach-Weiperath niedergelassen. Darüber hinaus haben die Vögel – verständlicherweise wohl ohne Wissen um die Gefahren von elektrischem Strom – auch noch kurzerhand vor Ort mit dem Nestbau begonnen.

Aus diesem Grund haben vier Monteure des Unternehmens sofort reagiert und waren für den Vogelschutz vor Ort unverzüglich im Einsatz. Mit Hilfe eines Steigers und eines Aggregates haben die Strom-Experten die elektrische Anlage provisorisch soweit umgebaut, dass die Gefahr durch den elektrischen Strom für die unter Naturschutz stehenden Vögel in ihrem neuen Nest noch weiter reduziert werden konnte. Die Maßnahmen hatten die Kollegen von Westnetz zuvor mit der zuständigen Naturschutz-Behörde (SGD Nord) abgestimmt.

Somit kann das frischverliebte Storchenpaar jetzt in der neuen, aber etwas ungewöhnlichen Herberge des Netzbetreibers bleiben, weiter die Aussicht über die Morbacher Felder genießen und dort vielleicht auch eines Tages den eigenen Nachwuchs großziehen.

„Insgesamt betreibt Westnetz bereits standardmäßig hohe Aufwendungen für den Vogelschutz und sichert Strommasten und Trafostationen ohnehin umfangreich ab. Da die Vögel in diesem Fall aber in unserem Mast schon eingezogen waren, wollten wir die sensiblen Tiere im Sinne des Artenschutzes auch nicht einfach wieder vertreiben müssen. Statt dessen haben wir die Sicherheit für die Störche durch den Umbau nun deutlich erhöht, so dass die Tiere, natürlich vollkommen mietfrei, in unserem Mast wohnen bleiben können“, erklärt Rüdiger Junghanns, Netzbetriebsmeister von Westnetz im Netzbereich Bernkastel-Wittlich.