Lorscheid,
05
November
2018
|
00:00
Europe/Amsterdam

Netzausbau im Hochwald schreitet voran: Westnetz beginnt mit Bau des wichtigen Erdkabels von Osburg nach Thalfang

Zum symbolischen Baustart für das Erdkabel von Osburg nach Thalfang kamen Vertreter aus der Lokalpolitik, der Presse und vom Verteilnetzbetreiber Westnetz in Lorscheid zusammen. (Foto: Harald Tittel/funkbild Fotoagentur)

  • Arbeiten zum Bau der ca. 17 Kilometer langen Hochspannungs-Verbindung haben begonnen
  • Inbetriebnahme des neuen Erdkabels im Jahr 2020 vorgesehen

Westnetz, der Verteilnetzbetreiber in der Region Trier, hat mit dem Bau der wichtigen Erdkabelverbindung von Osburg nach Thalfang begonnen. Das rund 17 Kilometer lange Hochspannungs-Projekt ist ein wesentlicher Baustein zum Gelingen der Energiewende vor Ort. Der Neubau des 110-kV-Erdkabels ermöglicht den Transport regenerativ erzeugter Energie vom Einspeisepunkt Thalfang (110-kV) zum Übertragungsnetz an der Umspannanlage Osburg (220/380-kV). Westnetz unterstützt durch den Bau die Ziele der Energiewende in der Region und investiert rund 19 Millionen Euro in die Maßnahme.

Anlässlich des symbolischen Spatenstichs zum Baustart des Erdkabelprojektes kam Günther Schartz, Landrat des Kreises Trier-Saarburg, gemeinsam mit weiteren Vertretern aus der Lokalpolitik, der Presse und des Verteilnetzbetreibers Westnetz an einem geplanten Streckenabschnitt in Lorscheid zusammen. „Um die Energiewende in Rheinland-Pfalz voran zu bringen, ist es das Ziel der Landesregierung, bis 2030 bilanziell hundert Prozent des Strombedarfs aus erneuerbaren Energiequellen zu decken. Die Kapazität des bestehenden Verteilnetzes ist jedoch angesichts des gegenwärtigen Windkraftzuwachses in der Region Hunsrück an ihren Grenzen angekommen. Daher benötigen wir eine neue Grünstromleitung von Osburg nach Thalfang, um den in der Region produzierten Ökostrom zu den Verbrauchern zu bringen.“

Jürgen Stoffel, Leiter des Regionalzentrums Trier der Westnetz, ergänzte: „Wir freuen uns, dass der Neubau der Hochspannungs-Strecke in Form eines Erdkabels erfolgt, so wie sich das besonders viele der Anwohner und Gewerbetreibende aus den betroffenen Ortsgemeinden gewünscht haben. Aufgrund der örtlichen Begebenheiten ist das Projekt zudem eine planerische Herausforderung, die die Kollegen vom Hochspannungsbau mit Bravour gemeistert haben.“

Die Inbetriebnahme der neuen Erdkabelverbindung von Osburg nach Thalfang ist nach derzeitigem Stand im Frühjahr 2020 vorgesehen. Dem Baubeginn war ein umfangreiches Planungs- und Genehmigungsverfahren vorausgegangen. Bei der Spatenstich-Veranstaltung ging Bernd Kirsch, zuständiger Projektleiter, auf die Besonderheiten bei den Planungen und Umsetzungen der Erdkabelverbindung ein. „Wir mussten hier der geographischen Situation Rechnung tragen und die vielen Höhenunterschiede und eine sehr heterogene Bodenbeschaffenheit bei den Planungen berücksichtigen“, so Kirsch. „Aber wir konnten unsere Planungen erfolgreich abschließen, so dass der Umsetzung nichts mehr im Wege steht.“

Bereits weit im Vorfeld wurde hierzu eine anderer wichtiger Meilenstein erreicht: „Es war und ist uns ein Anliegen, das wichtige Zukunftsprojekt immer im Schulterschluss mit der Lokalpolitik ,den Behörden sowie den Bürgern umzusetzen. Daher haben wir als Verteilnetzbetreiber alle Partner frühzeitig in die Planungen eingebunden. Denn Energiewende kann nur gemeinsam mit allen Beteiligten gelingen“, so Kirsch.