Werdohl,
06
Juni
2019
|
10:47
Europe/Amsterdam

Neubau eines Netzkopplungspunktes für Erdgas in Teindeln

  • Vollsperrung der Bundesstraße 236 vom 1. Juli bis Mitte Oktober in Teindeln auf einer Gesamtlänge von 900 Metern zwischen „In der Lothmecke“ und Einmündung Teindeln, Höhe Möbelfachgeschäft Roller
  • Umleitungs- und Ausweichstrecken werden umfassend ausgeschildert
  • Investition in das Erdgasnetz zur Marktraumumstellung von L- auf H-Gas

Ab Montag, den 1. Juli beginnt der Verteilnetzbetreiber Westnetz GmbH mit der umfangreichen Baumaßnahme zur Umstellung des Erdgasnetzes im Großraum Südwestfalen.

Errichtet wird in Teindeln ein neuer Netzkopplungspunkt, der die bestehende Gashochdruckleitung der Open Grid Europe GmbH (OGE) mit der Hochdruckleitung des Verteilnetzbetreibers Westnetz neu verbindet. Dazu erfolgt der Neubau einer Gasdruckregel- und Messstation (GRDM-Station) und die Anbindung dieser Station an das bestehende Netz. Auf einer Länge von 1800 Metern entsteht in den kommenden zwei Jahren eine neue Leitungsanbindung von „In der Lothmecke“ bis zum Schieberkreuz in Teindeln.

Dafür wird die Bundesstraße 236 auf Höhe der Abzweigung „In der Lothmecke“ bis zum Möbelfachgeschäft Roller vollständig bis voraussichtlich Mitte Oktober gesperrt. Der Zugang zum Möbelfachgeschäft ist aber weiterhin gewährleistet. Während der gesamten Bauphase bleibt eine Restfahrbahnbreite von drei Metern bestehen, welche mit einer schaltbaren Schranke beidseitig versperrt wird. Nur Polizei, Feuerwehr- und Rettungsfahrzeuge haben weiterhin freien Zutritt zum Baustellenbereich. Für den Straßenverkehrsteilnehmer sind Umleitungen ausgeschildert und führen von Werdohl über Neuenrade, Küntrop, Langenholthausen, Amecke, Allendorf und Hüttebrüchen nach Plettenberg.„Die Vollsperrung ermöglicht uns eine schnellere Bauausführung, die mittelfristig dem Durchgangsverkehr und den Anwohnern Vorteile verschafft“, sagt Westnetz-Projektleiterin Alica Malina Woywod und ergänzt: „Durch die enge Talsenke ergibt sich zur projektierten Trassenführung keine Alternative.“

Westnetz bittet die Verkehrsteilnehmer und Anwohner um Rück- und Nachsicht für die entstehenden Verkehrs- und Lärmbeeinträchtigungen.

Marktraumumstellung L-/H-Gas

Erforderlich macht diese Baumaßnahme der Netzentwicklungsplan (NEP Gas) der Bundesnetzagentur, welcher die Umstellung der Erdgasnetze vom L-Gas zum H-Gas vorsieht. Dabei steht das L für low caloric gas, das H für high caloric gas, und benennt den unterschiedlich hohen Methangehalt wie Brennwert als Qualitätsmerkmal des Produktes Erdgas. Aufgrund der langfristig rückläufigen L-Gas-Reserven aus den Niederlanden wird das bestehende Erdgasnetz schrittweise bundesweit auf H-Gas umgestellt.