Rheine,
08
Oktober
2021
|
09:06
Europe/Amsterdam

Neue 110-kV-Freileitung: Westnetz beginnt Bauvorbereitungen in Grünflächen

  • Arbeiten finden nördlich der Bahnstrecke zwischen Ickerweg und Halle Gartlage statt. 
  • Vorbereitung für den Bau der neuen Freileitung zwischen Belm und der Umspannanlage Baumstraße. 

Der Verteilnetzbetreiber Westnetz beginnt in der kommenden Woche mit bauvorbereitenden Maßnahmen in den Grünflächen zwischen dem Ickerweg und der Halle Gartlage, nördlich entlang der Bahnstrecke. An einigen der neuen Maststandorte sowie in Teilbereichen des zukünftigen Trassenverlaufs werden Gehölze zurückgeschnitten und - wo notwendig - auch Baumfällungen durchgeführt. Zum einen ist dies erforderlich, um die Zuwegungen zu den Mastbaustellen zu ermöglichen. Zum anderen gilt es, Sträucher und Bäume, die später den sicheren Betrieb der Hochspannungsverbindung gefährden könnten, zurückzuschneiden oder zu entfernen.

Westnetz bittet um Verständnis, dass es an einzelnen Stellen zu Beeinträchtigungen kommen kann, etwa zu vorübergehenden Sperrungen von Fuß- und Radwegen oder kurzen Sperrungen von Straßen, um die Arbeiten sicher durchführen zu können. Betroffen sind der Ickerweg, der Hunteburger Weg, der Gartlager Weg und der Haster Weg. Die Arbeiten werden voraussichtlich bis Ende des Jahres abgeschlossen sein.

Die Maßnahmen sind mit den zuständigen Behörden abgestimmt und finden außerhalb der Schutzzeiten statt. Darüber hinaus lässt Westnetz sich von einem Fachunternehmen für ökologische Baubegleitung beraten. Grundlage für alle Baumaßnahmen ist der Planfeststellungsbeschluss, der durch die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr am 30.05.2016 erlassen wurde.

Mitte September hat Westnetz mit den vorbereitenden Maßnahmen für den Bau der neuen 110-kV-Freileitung zwischen Belm und der Umspannanlage Baumstraße begonnen. Die neue Freileitung ist die Weiterführung der 110-kV-Freileitung zwischen Belm und der Umspannanlage Powe, die im August fertiggestellt wurde. Bereits im Sommer 2020 wurde die neue Hochspannungsverbindung zwischen Belm und der Umspannanlage Lüstringen fertiggestellt. Der nun beginnende Bauabschnitt ist der dritte und letzte Freileitungsneubau-Schritt eines umfangreichen Gesamtkonzeptes zur Neuordnung der Energieversorgung seitens des Verteilnetzbetreibers Westnetz im Gebiet der Stadt Osnabrück sowie der Gemeinde Belm im Landkreis Osnabrück. Die Freileitungen in der Region, die nach der Inbetriebnahme der neuen Hochspannungsverbindungen nicht mehr benötigt werden, werden sukzessive außer Betrieb genommen und demontiert. Dort sind dann seitens Westnetz auf einer Länge von rund 20 km auch keine landschaftspflegerischen Maßnahmen im Bereich der Trasse mehr nötig.