Attendorn-Ennest,
20
August
2021
|
17:08
Europe/Amsterdam

Neue Erdgas-Hochdruckleitung in Betrieb

  • Einbindung des letzten Teilstücks ans Erdgasnetz
  • Radweg zwischen Ennest und Kreisverkehr Milstenauer Straße/ Gutenbergstraße wird anschließend fertig gestellt

Schweiß- und Trennarbeiten an 30 Zentimeter dicken Röhren und gleichzeitig fließt das Erdgas mit sieben bar Betriebsdruck weiter zu den Kunden: Wie funktioniert das? Westnetz als regionaler Verteilnetzbetreiber nutzte in Attendorn-Ennest wechselseitig sowohl das alte als auch das neue Teilstück der Gasleitung, um die Erdgasversorgung durchgängig sicher zu stellen. Die aufwändige Aktion zur Einbindung der neuen Erdgasleitung dauerte insgesamt drei Tage.

Das letzte neue Teilstück der 500 Meter langen Leitung „L 87“ ist nun ans Erdgasnetz angeschlossen. Zwei große Baugruben in Ennest vor der Firma Brokamp und am Kreisverkehr Milstenauer Straße/ Gutenberstraße machen zurzeit die Dimensionen der Einbindung der neuen Erdgasleitung deutlich. Projektleiter Jürgen Lantermann erklärte: „Die alte Leitung ist nun außer Betrieb genommen worden und das Rohr wird verfüllt.“

Aus der neuen Hochdruckleitung der Westnetz, die zwischen Attendorn und Finnentrop verläuft, wird Erdgas in das Mittel- und Niederdrucknetz der BiggeEnergie eingespeist. Große Industriekunden sind direkt an die Hochdruckleitung der Westnetz angeschlossen.

Nach Beendigung der Bauarbeiten kann jetzt mit dem Weiterbau des neuen Radweges zwischen Ennest und dem Kreisverkehr Milstenauer Straße/ Gutenbergstraße begonnen werden. Der mit NRW-Landesmitteln geförderte Radweg wird auf einer Länge von rund 600 Meter straßenbegleitend angelegt und die Oberfläche in einer Breite von 2,5 Metern asphaltiert.