Münster,
28
Juni
2018
|
17:57
Europe/Amsterdam

Ringelnatter sucht Anschluss bei Westnetz

Christoph Tembaak führt nicht nur Kabelschulungen durch, sondern kennt sich auch mit Schlangen aus. - was sich heute Morgen als Glücksfall für die Kollegen der Westnetz in Münster erwies.

Da staunten die Kollegen in der Zentralwerkstatt der Westnetz GmbH am Daimlerweg in Münster nicht schlecht: Beim Verteilen der Post entdeckte einer von Ihnen heute Morgen eine rund einen Meter lange lebende Ringelnatter im Büro des Chefs. Dort lag sie auf dem Fußboden unter dem Heizkörper. Gut, wenn einer aus der Runde sich mit Reptilien auskennt! Christoph Tembaak nahm sich der Natter an und wusste die richtigen Griffe, um das Tier in Sicherheit zu bringen und seinen Kollegen schnell wieder zu einem normalen Arbeitsalltag zu verhelfen.

Ein Kontakt zum münsterischen Zoo war schnell hergestellt. An diesen wurde die Schlange direkt übergeben. Fachleute aus dem Zoo kümmerten sich darum, das Tier in einem für sie passenden Lebensraum auszusetzen – höchstwahrscheinlich im nahe gelegenen Moor.
Bleibt die Frage offen, was das Tier bewegt haben mag, mehrere hundert Meter über Asphalt, eine Rampe sowie in das Werkstattgebäude zu kriechen. Ob es die dort zahlreich vorhandenen Stromkabel möglicherweise für Artgenossen hielt und hier Anschluss suchte? Immerhin lässt sich eine gewisse Ähnlichkeit zwischen beiden nicht verleugnen. Eine Antwort auf diese Frage werden wir wohl nicht bekommen.