Ravengiersburg,
19
November
2019
|
17:16
Europe/Amsterdam

Spülbohrer, Rüttelplatte und Bagger im Einsatz

(v.l.n.r.): Westnetz Netzplaner Volker Heidrich, Bürgermeister Klaus Spang und Manfred Brunner, Firma ARAZ, beim vor Ort Termin in Ravengiersburg.

  • Ausgereifte Technik zur Kabelverlegung
  • Baumaßnahmen im kompletten Ort
  • Zukunftssichere Versorgung für Ravengiersburg

Die Bauarbeiten in Ravengiersburg sind in vollem Gange. Mehrere Baustellen gleichzeitig erschließen sich durch die Gemeinde. Hier wird gebohrt, dort gebaggert und an anderer Stelle werden bereits Glasfaserkabel verlegt. Die Firma ARAZ, die durch Westnetz mit den Arbeiten beauftragt wurde, ist mit rund 20 Beschäftigten und vielen Maschinen im Einsatz, um den kompletten Ort Ravengiersburg schnellstmöglich an das Breitbandnetz anzuschließen und die 20.000-Volt Freileitung als Kabel in den Boden zu verlegen.

Die Baustellen

Im Bereich „Am Kalkofen“ ist aktuell ein Spülbohrer im Einsatz. „Die Verlegung von Rohren bringt normalerweise einen großen Aufwand mit sich. Durch das Spülbohrverfahren wird der Aufwand reduziert und die Oberfläche muss nicht komplett aufgerissen werden“, erklärt Volker Heidrich, Netzplaner bei Westnetz, die moderne Technik. Mit einem solchen Bohrer ist es auch möglich, Gebäude anzuschließen, die sonst mit dem Bagger nur schwer erreicht werden können. „Zuerst wird die Pilotbohrung mit einem dünneren Gestänge zielgenau vorgebohrt. Danach erhält der Bohrer einen neuen, dickeren Aufsatz, um das Bohrloch auszuweiten. An diesem wird auch das Kabelschutzrohr befestigt. Die Maschine bohrt sich nun erneut durch die Erde und zieht gleichzeitig das Rohr hinter sich her, in das später die Glasfaserkabel eingezogen werden“, berichtet Heidrich weiter.

Weitere Baustellen sind in der „Graf-Berthold-Straße“, „Im Eck“, im Bereich „Kirchnberger Pfad“, „Am „Kalkofen und in der „Hauptstraße“ in Richtung Kloster. Die ersten Glasfaserleerrohre sind bereits verlegt. Die Stromkabel werden direkt mitverlegt. Die Bauarbeiten kommen gut voran, bis zum Jahresende sollen diese abgeschlossen sein. Nach Beendigung wird dann im nächsten Jahr nach und nach die Freileitung zurück gebaut. „Wir bauen hier in Ravengiersburg den kompletten Ort aus, damit die Bürgerinnen und Bürger für die Zukunft versorgt sind. Da ist ein enger Austausch mit der Kommune wichtig. Ich kann mich bei Bürgermeister Klaus Spang für die gute Zusammenarbeit und die Unterstützung nur bedanken“, erzählt Heidrich.

Die nächsten Bauabschnitte sind die Straßen „Zum Nonnengarten“ und „Unnerstraße“. Die vorhandene Trafostation „Kalkofen“ (Altglascontainer) wird im Februar 2020 gegen eine Kompaktstation ausgetauscht. Sie wandelt die Energie des Mittelspannungsnetzes um auf Niederspannung, so dass sie von hier in die Häuser transportiert werden kann.

Die Stromversorgung ist während der gesamten Baumaßnahme sichergestellt. Für eventuelle Behinderungen im Baustellenbereich bittet Westnetz um Verständnis.