Grafschaft,
17
August
2017
|
12:07
Europe/Amsterdam

Umspannanlage Ringen: Hochspannung ist garantiert

  • Im Innovationspark Rheinland befindet sich eine der modernsten Umspannanlagen
  • Westnetz investiert rund 4 Millionen Euro in dauerhaft sichere und ausbaufähige Versorgung

 

Bild: Mit Investitionen von rund 4 Millionen Euro hat der innogy-Verteilnetzbetreiber Westnetz die neue Umspannanlage im Innovationspark Grafschaft gebaut und präsentierte die Anlage im Rahmen eines Rundgangs den geladenen Gästen.

Neue Umspannanlage in Betrieb

Westnetz, der Verteilnetzbetreiber von innogy im Westen Deutschlands, hat eine neue 110.000/20.000 Volt-Umspannanlage in der Heinrich-Lanz-Straße im Innovationspark Rheinland gebaut. Rund vier Millionen Euro investierte das Unternehmen in den Bau der Anlage. Diese dient der dauerhaft sicheren und ausbaufähigen Versorgung des Innovationsparks Rheinland in der Grafschaft.

„Der Bau der Umspannanlage belegt unser Verständnis einer kommunal orientierten Unternehmenspolitik,“ sagte Dr. Lothar Oelert, Leiter der Hauptregion Rheinland-Pfalz bei innogy, bei der Vorstellung der Anlage den Gästen aus Politik, Wirtschaft und Verwaltung. Kommunalbetreuer Michael Dötsch, Leiter der Region Rauschermühle ergänzt: „Dank der neuen Technik stehen nun genügend Reserven zur Verfügung, um die Stromversorgung der Industrieunternehmen im Innovationspark dauerhaft zu sichern."

Stromversorgung im Innovationspark gesichert

Gemeinsam mit Partnerunternehmen hat Westnetz auf einem Grundstück von 4000 Quadratmetern eine sogenannte 110.000-Volt-Doppelstichanlage mit zwei Transformatoren gebaut, die jeweils eine Leistung bis zu 40 Megavoltampere liefern können. In einem Schaltgebäude ist die 20.000-Volt-Doppelsammelschiene untergebracht. Von hier aus erfolgt die Verteilung des Stroms in den Innovationspark. Hier wird die Energie aus dem Hochspannungsnetz auf kleinere Spannungsebenen umgewandelt und in die örtlichen Netze verteilt. Die Anlage ist so ausgerichtet, dass sie eine Stadt mit 30.000 Einwohnern ohne weiteres versorgen könnte. Damit die Anlage reibungslos läuft und die Mitarbeiter bei einem eventuellen Störfall schnell reagieren können, ist die Umspannanlage mittels 24-Stunden-Überwachung und Fernsteuerung an die Netzleitstelle Plaidt angeschlossen.

Achim Juchem, Bürgermeister der verbandsfreien Gemeinde Grafschaft, betont: „innogy ist erfahrener und zuverlässiger Partner bei der Stromversorgung vieler Kommunen wie auch industrieller Großunternehmen. Mit der Investition stellt das Unternehmen die Versorgung des Innovationsparks Rheinland dauerhaft sicher, ermöglicht die Ansiedlung weiterer energieintensiver Gewerbebetriebe und schafft gleichzeitig Ausbaureserven in der Stromversorgung der Grafschaft.“

Wozu braucht es Umspannanlagen?

Eine Umspannanlage ist Teil des Stromnetzes und dient der Verbindung unterschiedlicher Spannungsebenen. Denn die elektrische Energie wird auf ihrem Weg vom Kraftwerk, wo sie erzeugt wird, zum Endverbraucher auf mehreren Spannungsebenen transportiert, um eine möglichst verlustarme Übertragung zu erhalten. Die Umspannanlage in Ringen transformiert die elektrische Energie beispielsweise von 110.000 Volt auf 20.000 Volt.

 

Beitrag teilen

Teilen auf: Twitter
Teilen auf: Facebook
Teilen auf: LinkedIn