Marl,
16
November
2018
|
12:09
Europe/Amsterdam

Wenn aus Cents Euro werden

Westnetz-Mitarbeiter spendeten dem Förderverein Klara Hospiz in Marl 750 Euro. Dirk Witte (l.), Betriebsratsvorsitzender bei Westnetz am Standort Recklinghausen, überreichte einen symbolischen Cent für die Spende an die Vorsitzende des Fördervereins, Dr. Ulrike Bertlich.

  • Westnetz-Mitarbeiter unterstützen Förderverein Klara Hospiz in Marl
  • 750 Euro Spende aus Restcentkasse übergeben

Gestern überreichte Dirk Witte, Betriebsratsvorsitzender der Westnetz am Standort Recklinghausen, stellvertretend für die Mitarbeiter des Unternehmens eine Spende in Höhe von 750 Euro an Dr. Ulrike Bertlich, Vorsitzende des Fördervereins Klara Hospiz e.V. in Marl.

Das Geld stammt aus der innerbetrieblichen Restcentkasse. „Jeden Monat verzichtet ein Teil der Westnetz-Mitarbeiter bei ihren Gehaltsabrechnungen auf die Cents hinter dem Komma. Diese Cents fallen für den Einzelnen nicht ins Gewicht, aber gesammelt ergeben sie jährlich einen mehrstelligen Eurobetrag, mit dem wir schnell und unbürokratisch soziale Einrichtungen oder Projekte fördern. Die Kollegen entscheiden, welche Institutionen von dem Erlös profitieren sollen. Wir freuen uns, dass wir in diesem Jahr das Klara Hospiz in Marl und das Frauenhaus in Castrop-Rauxel und mit jeweils 750 Euro unterstützen können“, so Witte.

Ulrike Bertlich freut sich über die Spende und sagt: „Wir sind sehr froh über die Westnetz-Spende. Diese Unterstützung bringt uns unserem Ziel nach einem eigenen Hospiz in Marl wieder einen Schritt näher.“ Der Förderverein Klara Hospiz e. V. möchte für Marl und Umgebung ein stationäres Hospiz errichten. Es soll schwerstkranken Patienten im Angesicht einer unheilbaren Krankheit die bestmögliche Lebensqualität erhalten, Schmerzen und Angst nehmen, und dabei gleichzeitig ermöglichen, dass die bestehenden sozialen Kontakte weiterhin gepflegt werden können.