Castrop-Rauxel,
08
Oktober
2018
|
00:00
Europe/Amsterdam

Wenn aus Cents Euro werden

Westnetz-Mitarbeiter spendeten dem Frauenhaus in Castrop-Rauxel 750 Euro. Dirk Witte (r.), Betriebsratsvorsitzender bei Westnetz am Standort Recklinghausen, überreichte einen symbolischen Cent für die Spende an Katrin Lasser (Mitte) und Annika Wagner (l.), beide vom Frauenhaus in Castrop-Rauxel.

  • Westnetz-Mitarbeiter unterstützen Frauenhaus in Castrop-Rauxel
  • 750 Euro Spende aus Restcentkasse übergeben

Heute überreichte Dirk Witte, Betriebsratsvorsitzender der Westnetz am Standort Recklinghausen stellvertretend für die Mitarbeiter des Unternehmens eine Spende in Höhe von 750 Euro an Katrin Lasser, Leiterin des Frauenhauses in Castrop-Rauxel.

Das Geld stammt aus der innerbetrieblichen Restcentkasse. „Jeden Monat verzichtet ein Teil der Westnetz-Mitarbeiter bei ihren Gehaltsabrechnungen auf die Cents hinter dem Komma. Diese Cents fallen für den Einzelnen nicht ins Gewicht, aber gesammelt ergeben sie jährlich einen mehrstelligen Eurobetrag, mit dem wir schnell und unbürokratisch soziale Einrichtungen oder Projekte fördern. Die Kollegen entscheiden, welche Institutionen von dem Erlös profitieren sollen. Wir freuen uns, dass wir in diesem Jahr das Frauenhaus in Castrop-Rauxel und das Klara-Hospiz in Marl mit jeweils 750 Euro unterstützen werden“, so Witte.

Katrin Lasser freut sich über die Spende und sagt: „Wir sind sehr froh über die Westnetz-Spende. Mit dem Geld können wir unsere hilfesuchenden Frauen und Kinder noch besser unterstützen.“ Das Frauenhaus in Castrop-Rauxel bietet körperlich oder seelisch misshandelten Frauen und ihren Kindern einen Ort an dem sie ohne Angst vor Bedrohungen und Misshandlungen zur Ruhe kommen, die erlebte Gewalt verarbeiten und neue Perspektiven für ihren weiteren Lebensweg entwickeln können. Jedes Jahr betreut das Frauenhaus rund 50 bis 60 Frauen und ihre Kinder. Hilfesuchende Frauen können sich rund um die Uhr an 365 Tagen im Jahr unter der Rufnummer 02305/41793 melden.