Saffig,
26
November
2018
|
00:00
Europe/Amsterdam

Westnetz-Azubis bringen Licht ins Heimatmuseum

Westnetz-Azubis aus Saffig haben gemeinsam mit ihrem Ausbilder Steven Nett die elektrischen Leitungen im Heimatmuseum „Christinas Stuben“ im Bienengarten in Polch verlegt

  • Hilfe bei der Restaurierung für Polcher Schmuckstück „Christinas Stuben“
  • Lernen in der Praxis für die Praxis

Das Heimatmuseum „Christinas Stuben“ blüht noch im Verborgenen. Bis zur Fertigstellung des Schmuckstücks im Bienengarten in Polch bereitet die Stiftung heimatkundliche Raritäten und Kostbarkeiten aus weit mehr als 100 Jahren aus dem Nachlass von Gisela und Fred Ackermann-Minwegen auf. Zweck der Stiftung ist die Förderung der Kultur durch den Betrieb des Heimatmuseums.

Es war Nachlassverwalter Dieter Georgi, der den Kontakt über Fred Strässer, Beigeordneter in der Stadt Polch und ehemaliger Personalleiter bei Westnetz am Standort Saffig und dem dortigen Aus- und Weiterbildungszentrum herstellte. „Für die Verlegung der elektrischen Leitungen brauchten wir Hilfe von außen“.

Die Westnetz-Azubis haben einen großartigen und unentgeltlichen Beitrag zur Erhaltung der historischen Schmuckstücke unter fachkundiger Anleitung ihres Ausbilders Steven Nett geleistet. Seit August haben die sechs angehenden Elektroniker für Betriebstechnik die elektrischen Leitungen neu verlegt. In etlichen Arbeitsstunden haben sie Leitungsschlitze ausgestemmt, Schalter und Dosen gesetzt und Leuchten montiert. Es wurden moderne Brandschutzschalter eingebaut, die Fehler in der Elektroinstallation frühzeitig erkennen. So können mögliche Schwelbrände verhindert werden. Im Dachgeschoss des ehemaligen Wohnhauses installierten sie einen Verteilerschrank. Und das erforderliche Material wurde von innogy SE gestiftet.

„Ich bin stolz auf unsere Azubis, sie haben mit großem Engagement an der Aufgabe gearbeitet. Es ist gut, wenn sie bei solchen Projekten in der Praxis den Arbeitsalltag und dessen Herausforderungen kennenlernen“, sagt Ausbilder Steven Nett, der selbst die Ärmel hochkrempelte und sich gemeinsam mit den Auszubildenden engagierte.