Recklinghausen,
28
Januar
2019
|
10:50
Europe/Amsterdam

Westnetz-Azubis haben Abschlüsse in der Tasche

Die frischgebackenen Absolventen präsentierten sich im Rahmen einer kleinen Ehrung zusammen mit Ausbildungsleiter Böckelmann (3. v. r.), Personalleiter Barrio (8. v. l.), RZ-Leiter Freisenhausen (r.), dem Betriebsratsvorsitzenden Witte (5. v. l.), IHK-Ausbildungsberater Behrendt (9. v. r) sowie den Ausbildern Martin Döweling (2. v. r.) und Martin Melis (4. v. r.). Foto: Westnetz/Frisch

  • Je sechs Mechatroniker sowie Elektroniker für Betriebstechnik beenden erfolgreich ihre Ausbildung
  • Alle Absolventen erhalten befristeten Arbeitsvertrag

Für zwölf junge Menschen beginnt ein neuer Lebensabschnitt: Mit Erfolg haben sechs junge Männer ihre Ausbildung zum Elektroniker für Betriebstechnik (EBT) und sechs weitere ihre Ausbildung zum Mechatroniker (MT), Fachrichtung Gas, am Regionalzentrum Recklinghausen abgeschlossen. Letztere erhielten von Westnetz zusätzlich ein Zertifikat über ihre Qualifikationen im Bereich Gastechnik.

Die Lossprechung
Im Rahmen einer Feierstunde im Museum ‚Strom und Leben‘ erhielten die Absolventen viel anerkennende Worte. Zu den ersten Gratulanten gehörten Personalleiter Martin Barrio, Michael Böckelmann, Leiter des Aus- und Weiterbildungsbildungszentrums in Recklinghausen, sowie Jens Freisenhausen, Leiter des Regionalzentrums (RZ) Recklinghausen. Den Glückwünschen schlossen sich die beiden Ausbilder Martin Döweling (MT) und Martin Melis (EBT) an, außerdem auch Karl-Heinz Behrendt, Ausbildungsberater für industriell-technische Berufe der IHK Nord Westfalen, und der Betriebsratsvorsitzende Dirk Witte.

In einer kurzen Ansprache betonte Böckelmann die große Bedeutung einer beruflichen Ausbildung als Grundlage für einen erfolgreichen beruflichen Lebensweg. „Die jungen Menschen haben eine wichtige Sprosse auf ihrem Berufsweg erklommen. Das Erreichte macht Mut und gibt Ansporn zum weiteren Lernen“, sagte er. Und er betonte: „Für uns ist es wichtig, als Unternehmen Verantwortung in der Region zu übernehmen und den jungen Leuten nicht nur eine fundierte Ausbildung zu ermöglichen, sondern ihnen eine berufliche Perspektive zu geben. Deshalb bietet Westnetz allen Absolventen eine befristete Übernahme an.“

Jens Freisenhausen zeigte sich von den Leistungen und dem Engagement der Absolventen beeindruckt und freute sich, dass alle Auszubildenden bestanden haben. Er sagte: „Das ist ein Ergebnis, auf das wir stolz sind. Sowohl in unseren Ausbildungswerkstätten als auch bei Betriebseinsätzen wurden die Auszu-bildenden auf die künftigen Anforderungen vorbereitet. Unsere Azubis sind nun gefragte Facharbeiter.“

Die Absolventen
Über die bestandene Prüfung zum Elektroniker für Betriebstechnik freuten sich Timo Brauckmann, Marcel Herwig, Felix Malinsky, Maximilian Mittag, Dominik Rubart und Marco Van Assche. Die neuen Mechatroniker heißen Marc Jaeschke, Niklas Luthe, Henrik Schlüter, Adrijan Skara, Justin Wietstock und Markus Zameitat.

 

Derzeit bildet Westnetz am Standort Recklinghausen über 70 junge Menschen aus. Damit bildet das Unternehmen vielfach über den eigenen Bedarf hinaus aus. Im Sommer kommen wieder weitere Auszubildende für das nächste Ausbildungsjahr hinzu.

Weitere Informationen zur Westnetz sind unter www.iam.westnetz.de zu finden.