Hahn-Flughafen,
08
Dezember
2017
|
00:00
Europe/Amsterdam

Westnetz baut Gasnetz am Flughafen Hahn aus

  • Kostengünstige Energieversorgung möglich
  • Neue Gasdruckregelstation aufgestellt

Am Flughafen Hahn investiert Westnetz circa 600 Tausend Euro in den Erwerb und die Erweiterung des Gasnetzes und ermöglicht so, für dort ansässige Industrie- und Gewerbebetriebe, eine kostengünstige und vom Öl unabhängige Energieversorgung. Um diese Versorgung für die Firma Hahn Kunststoffe GmbH möglich zu machen, wurde Ende Oktober auf dem Gelände der Firma eine Gasdruckregelstation aufgestellt. Heiko Jäger, Netzplaner bei Westnetz im Regionalzentrum Rhein-Nahe-Hunsrück, war mit vor Ort, um sich auf der Baustelle einen Überblick zu verschaffen.

Aufbau der Station

Um den Energiebezug der Firma Hahn von Öl vollständig auf Erdgas umstellen zu können, war es nötig zur Versorgung einen Gasanschluss mit Gasdruckregel- und Messanlage aufzustellen. Schon zuvor wurde auf dem Gelände des Betriebes ein geeigneter Platz ausgesucht und die Erde in Vorbereitung ausgehoben. Ende Oktober konnte die Station samt Fundament angeliefert werden. Transportiert wurde beides auf einem großen LKW. Ein mobiler Kran stand bereit um die beiden massiven Teile an ihren Platz zu heben. Zuerst wurde das dreieinhalb Tonnen schwere Fundament in die Grube gehoben und positioniert. Der Stationsschrank und die Gasanlage haben zusammen ein Gewicht von elf Tonnen. Nachdem die Anschlüsse der Station vorbereitet waren, wurde auch diese ganz langsam und vorsichtig durch den Kran angehoben und mit Fingerspitzengefühl auf das Fundament gesetzt. Im Anschluss wurde die Station mit dem Fundament verschraubt.

Die Anlage und wie sie funktioniert

Bei der Gasdruckregelanlage handelt es sich um eine zweischienige Ausführung. Das heißt, sie enthält zwei Regelschienen (Betriebsschiene und Reserveschiene) die vollkommen gleich aufgebaut sind. Das erhöht die Versorgungssicherheit, die bei einem Industriebetrieb, wie zum Beispiel der Firma Hahn, mit 24-Stunden-Schichtbetrieb besonders wichtig ist. Sollte aus betrieblichen Gründen die Sicherheitseinrichtung der Betriebsschiene auslösen und die Gaszufuhr sperren, würde über die Reserveschiene weiter Gas zur Verfügung stehen.

Hahn Kunststoffe - gut zu wissen

Die Firma Hahn Kunststoffe ist ein Unternehmen im Industriegebiet am Flughafen Hahn.

Durch das Aufbereiten und Verwerten von Verpackungskunststoffen (gelbem Sack) produziert sie dort seit 1993 Fertigteile unter dem Markennamen hanit® - ein sehr robuster und langlebiger Werkstoff aus recycelten Polyolefinen. Der Betrieb produziert rund 2.000 unterschiedliche Kunststofferzeugnisse für die Bereiche Garten-/Landschaftsbau, Landwirtschaft, Logistik, Wasserbau und Industrie. Der Rohstoff bildet die Grundlage für die Herstellung der Produkte. Zu ihrer Produktpalette gehören zum Beispiel Platten und Pfosten, Sandkästen und Stadtmobiliar und mittlerweile auch komplexe Industrieprodukte.

Am Standort Hahn beschäftigt das Unternehmen circa 260 Mitarbeiter. Die mit dem „blauen Engel“ ausgezeichneten Produkte aus dem „Grünen Punkt-Abfall“ sind extrem robust, langlebig und eine ökologische alternative zu anderen Baustoffen.