Erbach,
31
Juli
2020
|
12:11
Europe/Amsterdam

Westnetz beginnt mit Bau des wichtigen Erdkabels von Erbach ins Mossautal

  • Halbseitige Sperrung der B45 in Erbach-Lauerbach
  • Arbeiten zum Bau der zirka 10 Kilometer langen Hochspannungskabelver-bindung im Odenwaldkreis beginnen
  • Inbetriebnahme des neuen Erdkabels im Herbst 2022 vorgesehen

Westnetz beginnt Mitte August mit dem Bau der wichtigen Erdkabelverbindung von Erbach ins Mossautal. Das rund 10 Kilometer lange Hochspannungs-Projekt ist eine wichtige Maßnahme zur Er-neuerung der Hochspannungsverbindung und damit auch der Verbesserung der Versorgungssicherheit. Der Neubau des 110-kV-Erdkablels ermöglicht den Stromtransport vom Punkt Mossautal (Freileitungs-mast) zur Umspannanlage Erbach.

Die Bauarbeiten in den Liegenschaften der Stadt Erbach beginnen im August. In diesem Zuge ist eine zwölfwöchige halbseitige Sperrung der B45 in Erbach-Lauerbach notwendig. Für die Längsverlegung wird die Straße, immer in zirka 150 bis 200 Meter Abschnitten, halbseitig gesperrt. Der Verkehr wird in diesem Zeitraum über eine Ampelanlage geregelt. Ab voraussichtlich März 2021 werden dann auch die Baumaßnahmen im Mossautal aufgenommen.

Die Inbetriebnahme der neuen Erdkabelverbindung von Erbach ins Mossautal ist nach derzeitigem Stand im Herbst 2022 vorgesehen. Während der Baumaßnahmen wird die bestehende Stromversorgung wei-terhin gesichert sein. Im Anschluss an die Inbetriebnahme der Kabelverbindung kann die Freileitungs-verbindung zwischen der Umspannanlage Erbach und Beerfelden demontiert werden. Die Arbeiten hier-zu werden voraussichtlich Ende 2022 beginnen können.

Westnetz bittet für die Unannehmlichkeiten während der Bauarbeiten um Verständnis.