Kirn,
24
September
2019
|
10:23
Europe/Amsterdam

Westnetz demontiert Freileitung bei Kirn

Sperrung der B41 für die Demontage der 20-kV-Freileitung durch Westnetz.

  • Sperrung der Bundesstraße 41
  • Sicherung und Optimierung der Stromversorgung

Am Sonntag war die Bundesstraße 41 (B41) bei Kirn für 10 Minuten in beide Richtungen sowie die dazugehörigen Auf- und Abfahrten gesperrt. Grund war die Demontage einer 20-kV-Freileitung durch Westnetz.

Aufgrund einiger Umstrukturierungs- und Umbaumaßnahmen im 20-kV-Leitungsnetz kann künftig auf diese Freileitungsverbindung verzichtet werden. Der zu demontierende Leitungsabschnitt verlief von der Obersteiner Straße über die B41 bis zum Campingplatz Papiermühle auf einer Länge von rund 450 Metern. Bei der Demontage wurden auch vier Gittermaste entfernt. An einigen Maststandorten war vor Beginn der Arbeiten noch ein Freischnitt für die Zuwegungen und Arbeitsflächen erforderlich. Die Maßnahme startet zunächst mit dem Abbau der Leiterseile und der Isolatoren auf der gesamten Strecke, anschließend wurden die einzelnen Maststandorte demontiert. Das Verkabeln der Streck ist Teil des Netzkonzeptes von Westnetz und ist erforderlich, um langfristig auch weiterhin eine sichere regionale Stromversorgung gewährleisten zu können.

„Das neue 750 Meter lange Mittelspannungserdkabel ist bereits seit einigen Wochen in Betrieb. Mit dieser Maßnahme machen wir das Netz fit für die Zukunft. Der Austausch von Freileitungen durch Erdkabel erhöht zudem die Versorgungssicherheit, denn Erdkabel sind nicht so störanfällig gegen Witterungseinflüsse wie Freileitungen“, sagte Thomas Welsch, Netzplaner bei Westnetz. Es versorge ab sofort Anwohner und ansässige Unternehmen.