Neuenkirchen,
02
Juni
2021
|
15:38
Europe/Amsterdam

Westnetz informierte über Leistungsfähigkeit der Stromnetze

  • Verteilnetzbetreiber und Stadtwerke Rheine informierten Ausschuss über die Zuverlässigkeit der Versorgung
  • stetig steigende Anforderung an Stromnetze ist Herausforderung
  • Investitionen in Netze und intelligente Systeme für künftige Versorgungssicherheit

Immer mehr E-Bikes, immer mehr E-Autos, immer mehr Wärmepumpen, die die Häuser und Wohnung mit Wärme versorgen und dafür Strom benötigen. Sind unsere Stromnetze dafür überhaupt ausgelegt? Diese Fragen stellten sich auch die Mitglieder des Ausschusses für Wirtschaft, Klimaschutz und Energie der Gemeinde Neuenkirchen. Die Energie-Wasserversorgung Rheine GmbH (EWR), der Eigentümer der hiesigen Stromnetze, und die Westnetz GmbH, Pächter und Betreiber der Netzinfrastruktur in Neuenkirchen, erläuterten die Situation. Auch der aktuelle Stand rund um die Baumaßnahmen, die Neuenkirchen an die Umspannanlage Maxhafen anschließen, wurde erörtert.

„Die Netze halten die gestiegenen Anforderungen aus“, beruhigte Dirk Steenblock, Teamleiter Planungsteam Süd im Westnetz Regionalzentrum Ems-Vechte. Gemeinsam mit Georg Narciß, dem Leiter des Regionalzentrums, Mirko Nacke, verantwortlicher Planer bei Westnetz für den Bereich Neuenkirchen und Heiner Schütte-Bruns von der EWR stellten die Experten dem Ausschuss die Situation der Stromversorgung in Neuenkirchen genau vor.

Die Fachleute schilderten den Aufbau der Mittel- und Niederspannungsnetze, die die Stromversorgung für Neuenkirchen aktuell sichern. Eine Herausforderung für die Verteilnetzbetreiber ist dabei das Wachstum der Elektromobilität, die zurzeit rasant ansteigt und entsprechend veränderte Bedarfe bei den Verbrauchern entstehen lässt. Auch die wachsende Zahl von „grünen“ Einspeiseanlagen, Windräder, Biogasanlagen, Photovoltaikanlagen, hat Auswirkungen auf die Netzauslastung und damit auf die nötige Netzstabilität.

Auf diese veränderten Rahmenbedingungen müsse bei den Planungen neuer Leitungen Rücksicht genommen werden. Westnetz reagiert darauf mit Investitionen in den Netzausbau und entwickelt intelligente Lösungen zum Betrieb und zur Verteilung der Netze. Bei den intelligenten Betriebslösungen wird etwa durch die Steuerung des Niederspannungsanschlusses eine Auslastung des Netzes ohne Einschränkung der Nutzung möglich.

Eine andere Maßnahme zur Sicherstellung der Versorgungstabilität ist beispielsweise die neue Umspannanlage Maxhafen. Hier wurde mit querschnittsverstärkten Kabeln gearbeitet, die eine deutliche Erhöhung der Leistungsfähigkeit und geringere Übertragungsverluste garantieren. Dies ist ein wichtiger Schritt für eine langfristige und zukunftssichere Stromversorgung. Die Anlage, die neben Neuenkirchen auch Wettringen versorgt, wurde im August 2018 in Betrieb genommen. Insgesamt investierte Westnetz rund 5 Millionen Euro.

Die 10.000 Quadratmeter große Anlage ist ein zentraler Knotenpunkt der regionalen Energieversorgung. Hier wird die Energie aus dem Hochspannungsnetz auf kleinere Spannungsebenen umgewandelt und in die örtlichen Netze verteilt. In umgekehrter Reihenfolge bieten die Transformatoren zudem ausreichend Leistungsreserven, um den hier in der Region erzeugten Strom aus erneuerbaren Energien in die regionalen Verteilnetze und das Hochspannungsnetz einzuspeisen. Bereits seit 2019 wird ein Teil von Neuenkirchen durch die neue Umspannanlage versorgt. Aktuell laufen die Arbeiten, um auch die verbleibenden Teile der Gemeinde über diesen Weg zu versorgen. Die hierfür notwendigen Maßnahmen werden etwa zu Beginn des nächsten Jahres abgeschlossen sein.

Geplant wurden die neuen Versorgungsleitungen am Westnetz-Betriebsstandort in Metelen. Westnetz modernisiert regelmäßig die örtlichen Strom-, Gas- und Wassernetze. In der gesamten Region Ems-Vechte verantwortet Westnetz die Planung, den Bau, die Instandhaltung und den Betrieb von 9.500 Kilometern Strom-, 2.200 Kilometern Gas-, 170 Kilometern Wasser- und 4.100 Kilometern Glasfasernetz. Insgesamt 130 Mitarbeiter sorgen in der Region für eine zuverlässige Energieversorgung.