Saffig,
11
August
2017
|
12:00
Europe/Amsterdam

Westnetz legt neue Versorgungsleitungen in Plaidt

  • Sicherung und Optimierung der Stromversorgung
  • Baubeginn bereits kommende Woche

In den kommenden Monaten modernisiert der Verteilnetzbetreiber Westnetz das Stromnetz zwischen Plaidt und Kruft. Um zukünftig eine bessere Breitbandversorgung zu realisieren, werden darüber hinaus Leerrohre für schnelles Internet verlegt. In die mitgelegten Leerrohre werden dann die Glasfaserkabel „eingejettet“. Für die Bürger in Plaidt wird der Glasfaserausbau in der technisch modernsten Variante möglich: ein Glasfasernetz mit direkter Glasfaseranbindung bis in das Haus. FTTB steht für „Fiber to the Building“, da die komplette Anbindung bis zum Objekt in Glasfaserleitungen erfolgt. Für die Bürger in diesem Bereich könnten dann ab Frühjahr 2018 Übertragungsraten von bis zu 300 Megabit zur Verfügung stehen.

In den kommenden Monaten werden rund 15 Kilometer Leerrohre und Glasfaserkabel und rund 6.500 Meter 20-kV-Leitungen zwischen der Umspannanlage Plaidt in Richtung Kruft gelegt. Die Verlegung der 20-kV-Leitungen ist Teil eines neuen Netzkonzeptes und ist erforderlich, um langfristig auch weiterhin eine ausreichende und sichere regionale Stromversorgung gewährleisten zu können.

Die Tiefbauarbeiten werden von den ortsansässigen Firmen Nettebau aus Mayen und Ruppert aus Wittlich ausgeführt und beginnen bereits in der 33. Kalenderwoche. Die Arbeiten sind voraussichtlich Ende des Jahres abgeschlossen.

Durch die Baumaßnahme ist für Anwohner und Gewebetreibende mit geringen Lärmbelästigungen zu rechnen. Die vielgenutzten Straßen sind trotz der Baggerarbeiten weiterhin befahrbar, wenn auch im kleinen Verzögerungen im Verkehr gerechnet werden muss. Fragen zu den Bauarbeiten beantwortet Michael Hirt vom Verteilnetzbetreiber Westnetz unter Telefon 02632 93-2218.

 

Beitrag teilen

Teilen auf: Twitter
Teilen auf: Facebook
Teilen auf: LinkedIn