Idar-Oberstein,
21
Januar
2019
|
11:45
Europe/Amsterdam

Westnetz-Mitarbeiter unterstützen Förderkindergarten und Hospiz im Hunsrück

Manfred Faust (l.), Vorsitzender des Fördervereins Hunsrück Klinik & Aenne Wimmers Hospiz e.V. und die Hospizleiterin, Christina Gann (3.v.l.), erhielten von der Spendenpatin Silke Kaufmann (2.v.l.), Westnetz Mitarbeiterin und dem Betriebsratsvorsitzenden Sascha Murphy (r.) ebenfalls einen Scheck über 500 Euro.

  • Mitarbeiter spenden Nachkommastellen des Gehalts
  • Insgesamt 1000 Euro Spende aus Restcentkasse übergeben

Gerade gemeinnützige, soziale oder ehrenamtliche Organisationen sind oft auf finanzielle Unterstützung angewiesen. Um genau solche Organisationen zu unterstützen führte Westnetz bereits vor vielen Jahren das Projekt „Restcentkasse“ ein. Der Betriebsratsvorsitzende des Verteilnetzbetreibers der Standorte Idar-Oberstein/Bad Kreuznach, Sascha Murphy und die beiden Ideengeber und Westnetz Mitarbeiter Silke Kaufmann und Felix Hammes besuchten nun zwei Institutionen im Hunsrück und übergaben jeweils einen Scheck über 500 Euro.

„Das Geld stammt aus unserer Restcentkasse. Jeden Monat verzichtet ein Teil der Mitarbeiter des Regionalzentrums Rhein-Nahe-Hunsrück bei den Gehaltsabrechnungen auf die Cents hinter dem Komma“, erklärt Murphy. Diese Cents fallen für den Einzelnen nicht ins Gewicht, aber gesammelt ergeben sie jährlich einen mehrstelligen Eurobetrag, mit dem soziale oder gemeinnützige Einrichtungen oder Projekte unterstützt werden. Die Mitarbeiter entscheiden, welche Institutionen von dem Erlös profitieren sollen. „Wir freuen uns, dass wir in diesem Jahr den Förderkindergarten „Castellino“ in Kastellaun und das Aenne Wimmers Hospiz in Simmern mit jeweils 500 Euro unterstützen können“, erzählt Murphy weiter. Die Ideen zur Unterstützung der beiden Organisationen kamen von Silke Kaufmann und Felix Hammes. Stellvertretend für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Unternehmens überreichte der Betriebsratsvorsitzende gemeinsam mit den Spendenpaten die Schecks an die Einrichtungen.

Die mitarbeitenden und ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer im Aenne Wimmers Hospiz begleiten Menschen auf ihrem letzten Lebensabschnitt. Mit dem Spendenbetrag von 500 Euro möchte das Hospiz zwei Gästebetten anschaffen, damit Angehörige die Möglichkeit haben, bei den Bewohnern zu übernachten. Die Hospizleiterin Christina Gann und der Vorsitzende des Fördervereins Hunsrück Klinik & Aenne Wimmers Hospiz e.V., Manfred Faust, nahmen den Spendenscheck dankend entgegen. Auch die integrative Kindertagesstätte "Castellino" weiß schon genau, was sie mit der Spende anschaffen möchte. Die ganztags Kita fördert spielerisch Kinder mit und ohne Beeinträchtigungen. Es gibt eine inklusive Krippengruppe, eine integrative Gruppe sowie zwei heilpädagogische Gruppen, in denen die individuelle, ganzheitliche Förderung und Entwicklung der Kinder im Vordergrund steht. Mit dem Spendenbetrag möchte die Kitaleiterin, Brigitte Ullrich-Backs, weitere XXL Bausteine sowie Tukluk Spielmatten erwerben und das kreative Spielen der Kinder fördern.

BUZ Förderkita (v.r.n.l.): Der Betriebsratsvorsitzende Sascha Murphy und der Spendenpate Felix Hammes überreichten symbolisch einen Spendenscheck über 500 Euro an Brigitte Ullrich-Backs, Leiterin des Förderkindergartens „Castellino“ in Kastellaun.