Nörtershausen,
14
Mai
2021
|
13:21
Europe/Amsterdam

Westnetz modernisiert Infrastruktur in Nörtershausen

  • Freileitungen und Dachständer weichen moderner Erdverkabelung
  • Haushalte werden ans Glasfasernetz angeschlossen

Um die Anforderungen der Energiewende und der zunehmend stärkeren Einspeisung regenerativer Energien erfüllen zu können, erneuert die Westnetz GmbH in Nörtershausen ein Mittelspannungskabel im zentralen Ortsbereich. Gleichzeitig verlegt sie in der Hauptstraße sowie in der Schulstraße neue Erdkabel für die Niederspannungsversorgung der einzelnen Haushalte. Die Erdkabel sollen bestehende Freileitungen ersetzen, welche noch in diesem Jahr demontiert werden. Im Zuge der Baumaßnahme wird Westnetz Leerrohre für einen zukunftsfähigen Breitbandausbau in der Ortsgemeinde Nörtershausen in das Erdreich mit einbringen. Die Tiefbauarbeiten starten voraussichtlich im Juni 2021 in der Hauptstraße, Schulstraße und „Auf der Horst“.

Während der Bauarbeiten werden die bestehenden Strom-Hausanschlüsse in der Hauptstraße und Schulstraße unterirdisch mit dem neuen Stromkabel verbunden. Für diese Arbeiten müssen Privatgrundstücke unter Beachtung der aktuellen Hygieneregeln betreten werden. Alle betroffenen Anwohner erhalten hierzu postalisch ein Anschreiben von Westnetz mit den entsprechenden Informationen. Sobald alle Hausanschlüsse umgerüstet sind und die Versorgung über die Erdkabel erfolgt, werden die Freileitungen samt der Dachständer durch Westnetz demontiert. Die Demontagearbeiten sollen im Oktober 2021 ausgeführt werden. Westnetz bittet um Verständnis für mögliche Beeinträchtigungen während der Bauphase. Michael Dötsch, Leiter des Regionalzentrums Rauschermühle bei Westnetz, erklärt: „Mit der Baumaßnahme steigert Westnetz die Leistungsfähigkeit und Versorgungssicherheit des Stromnetzes in der Kommune. Im Gegensatz zu Freileitungen sind Erdkabel wesentlich besser vor Unwettern wie Stürmen, Hagel oder starken Gewittern geschützt. Zudem wird der Ort durch eine Erdverkabelung optisch aufgewertet.“

Gleichzeitig erhalten die Anwohner der Hauptstraße, Schulstraße und „Auf der Horst“ das Angebot, von einer zukunftsfähigen und leistungsstarken Breitbandversorgung zu profitieren. Westnetz wird im Auftrag der Westenergie Breitband GmbH Glasfaserkabel in die Straßen verlegen und das Breitbandnetz mit sogenannten „Fiber To The Home (FTTH)“-Glasfaseranschlüssen bis in die eigenen vier Wände ausbauen. Die Hochleistungsanschlüsse ermöglichen den Anwohnern, mit bis zu 1.000 Megabit (ein Gigabit) pro Sekunde im Internet zu surfen. Westenergie Breitband wird die Anwohner in den kommenden Wochen kontaktieren und über einen möglichen Glasfaseranschluss informieren. Die Inbetriebnahme des Breitbandnetzes wird voraussichtlich Ende des Jahres abgeschlossen sein.

Ortsbürgermeister Paul Kreber von Nörtershausen zeigt sich zufrieden und betont: „Besonders freut es mich, dass die notwendige Modernisierung des Stromnetzes bei Bedarf gleichzeitig für einen Ausbau des Glasfasernetzes genutzt werden kann. Eine zukunftsfähige Breitbandversorgung ist heute von zentraler Bedeutung und eine wesentliche Investition in unsere Kommune. Gerade im ländlichen Bereich ist dies ein entscheidender Wettbewerbsvorteil.“