Bergheim,
28
Juli
2020
|
16:59
Europe/Amsterdam

Westnetz eröffnet Erdgasbüro in Bergheim

Bürgermeister Volker Mießeler, Kreisstadt Bergheim, Heinz-Peter Ruhnke, 1. stellvertretender Bürgermeister Stadt Elsdorf und Michael Kreusch, Geschäftsführer Stadtwerke Kerpen sowie Dr. Stefan Sauerland, Leiter Westnetz Regionalzentrum Westliches Rheinland vor dem neuen Erdgasbüro Bergheim auf dem Westnetz-Gelände an der Humboldtstr. 4–6

  • Direkter Kundenkontakt zur H-Gas-Umstellung in 2021
  • 11.000 Haushalte sowie Gewerbe- und Industriebetriebe betroffen

Die ersten Vorbereitungen zur H-Gas-Umstellung in Teilen der Städte Bergheim, Elsdorf und Kerpen laufen an. In folgenden Ortsteilen der drei Städte wird der Verteilnetzbetreiber Westnetz am 5. Oktober 2021 die Erdgasversorgung umstellen: Ahe, Innenstadt Bergheim, Kenten, Thorr, Quadrath-Ichendorf, Thorr, Zieverich und Teile von Paffendorf (Stadt Bergheim), Götzenkirchen, Horrem, Neu-Bottenbroich (Stadt Kerpen) und Heppendorf (Stadt Elsdorf) sein.

Westnetz hat bereits alle Kunden informiert, dass zertifizierte Monteure ab dem 24. August mit der Erfassung der Gasgeräte in Haushalten sowie Gewerbe- und Industriebetrieben beginnen.

Um während dieser Zeit der Umstellungsmaßnahmen nah am Kunden zu sein, hat Westnetz ein Erdgasbüro in Bergheim am Westnetz-Standort in der Humboldtstr. 4 – 6 eingerichtet. Es handelt sich um einen gut sichtbaren, blau-grünfarbigen Bürocontainer, der direkt vom großen Kundenparkplatz des Unternehmens sichtbar und zugänglich ist. Diese Anlaufstelle wird in den nächsten eineinhalb Jahren Dreh- und Angelpunkt für die Erdgasumstellung sein und ist ab dem 5. August 2020 mittwochs von 10 bis 18 Uhr und donnerstags von 9 bis 12 Uhr geöffnet. Die Eröffnung des Erdgasbüros nahmen Dr. Stefan Sauerland, Leiter Regionalzentrum Westliches Rheinland gemeinsam mit den Bürgermeistern Volker Mießeler, Kreisstadt Bergheim, Heinz-Peter Ruhnke, 1. stellvertretender Bürgermeister Stadt Elsdorf und Michael Kreusch, Geschäftsführer der Stadtwerke Kerpen, vor.

Bürgermeister Volker Mießeler stellte Westnetz als einen wichtigen Partner der Kreisstadt Bergheim wie auch der anwesenden Kooperationspartner Stadt Elsdorf und der Stadtwerke Kerpen heraus. „Unsere Kommunen sind im Rhein-Erft-Kreis die ersten, die von L- Gas auf H-Gas umgestellt werden“, sagte er. „Wir garantieren so die sichere und zukünftige Gasversorgung in der Region, die sowohl für die Haushalte, aber auch für Gewerbe und Industrie von großer Bedeutung ist. Es wird eine besondere logistische und konzeptionelle Leistung, keinen Kunden zu vergessen und damit 100 % der Haushalte technisch umzustellen.“

Erdgasumstellung erfolgt in drei Schritten 
Alle betroffenen Erdgas-Kunden wurden bisher schon einmal schriftlich über die Gasumstellung informiert. Im nächsten Schritt beginnt jetzt die Erfassung der Gasgeräte in allen Haushalten sowie Gewerbe- und Industriebetrieben. Dazu wird mit jedem Kunden ein Termin vereinbart. Im Anschluss werden für jeden Kunden die Ersatzteile und Austauschdüsen bestellt. Die technische Anpassung der Gasgeräte startet ab Juli 2021. Ab Oktober 2021 strömt dann erstmalig H-Gas durch die Leitungen im Umstellungsgebiet, während die Anpassungen weiter fortgesetzt werden.

Kunden müssen keine Angst vor Trittbrettfahrern haben, die sich im Zuge der Prüfaktion Zugang zu den Haushalten verschaffen. „Wir haben eine dreifache Sicherung eingebaut, dass ausschließlich von uns beauftragte Monteure zum Kunden kommen“, tritt Westnetz-Projektleiter Peter Vent möglichen Befürchtungen entgegen. Alle Termine würden schriftlich mitgeteilt, der Monteur weise sich mit einem Lichtbildausweis aus und er befände sich in Besitz eines Zugangscodes, nach dem die Kunden fragen können. „Im Zweifelsfall können die Kunden bei der kostenfreien Service-Hotline 0800-77776408 anrufen und prüfen, ob der Monteur tatsächlich in unserem Auftrag unterwegs ist“.

Hintergrund der Erdgasumstellung:

In Deutschland wird die sichere, verlässliche und wirtschaftliche Versorgung mit Erdgas durch zwei verschiedene Erdgase gewährleistet, die sich vor allem durch ihren Methangehalt und den Brennwert unterscheiden: Erdgas L (Low Caloric Gas – niedriger Brennwert) und Erdgas H (High Caloric Gas – hoher Brennwert). Der kontinuierliche Rückgang der L-Gasaufkommen in Deutschland sowie in den Niederlanden ist der Grund für die notwendige Umstellung von Erdgas L auf Erdgas H.