Düren,
30
November
2020
|
12:16
Europe/Amsterdam

Westnetz-Spende kommt integrativer KiTa in Titz zu Gute

v.l.n.r. Ralf Bartsch überreicht Lydia Freialdenhoven (im Hintergrund David Freialdenhoven) den Scheck für den Förderverein der KiTa Steppke. 

  • Mitarbeiter verschiedener Standorte spenden Prämie für unfallfreies Arbeiten 
  • 1.430 Euro Scheck geht and den Förderverein der KiTa Steppke  

Im Namen der Mitarbeiter des Spezialservice Strom Operation Rhein-Sieg überreichte der Leiter Ralf Bartsch eine Spende für unfallfreies Arbeiten an die Vorständin des Trägervereins für die integrative Kindertagesstätte „Steppke“, Lydia Freialdenhoven in Titz-Hasselsweiler.

Zuvor hatte die Geschäftsführung der Westnetz den Bereich „Spezialservice Strom“ für ein Jahr unfallfreies Arbeiten mit einem Geldbetrag in Höhe von 1.430 Euro ausgezeichnet. Auf Vorschlag des Mitarbeiters und Netzmonteurs David Freialdenhoven hatte sich das zuständige Gremium entschieden, das Geld dem engagierten Eltern- und Förderverein zu spenden. Seine Mutter engagiert sich im Vorstand des Vereins.

Im Beisein von David Freialdenhoven überreichte Ralf Bartsch den Scheck über 1.430 Euro an Lydia Freialdenhoven, Mitglied des Vorstandes des Fördervereins der Kindertagesstätte. „Wir sind sehr stolz auf diese Auszeichnung. Arbeitssicherheit ist in unserem Unternehmen ein wichtiges Thema. Schön zu wissen, dass wir mithelfen können, dass unsere Prämie einem guten Zweck zufließt“, sagte Bartsch.

Einen ganz besonderen Dank sprach Lydia Freialdenhoven aus: „Mit dem Geld werden wir eine Reittherapie finanzieren bzw. fortsetzen. Im Sinne der Inklusion nehmen alle Kinder – mit und ohne Behinderung -daran teil. Sie erleben dadurch eine Stärkung ihres Ich-Bewusstseins und ihrer Körperwahrnehmung. Auch der Umgang mit den Ponys ist für sie immer ein besonderes Erlebnis. Wir freuen uns sehr, dass Westnetz diese besondere Aktion so großzügig unterstützt.“ Der „Verein zur Förderung und Betreuung körperbehinderter Kinder Jülich“ e.V. bemüht sich seit 53 Jahren um eine ganzheitliche inklusive frühkindliche Bildung für Kinder mit und ohne Behinderung. Im Vorstand des Vereins engagieren sich junge Eltern, die sich dem Schwerpunkt der Einrichtung verpflichtet fühlen. Ihr Konzept ist die individuelle Förderung jedes Kindes in einem ganzheitlichen Rahmen, gestaltet durch ein kompetentes Team aus Erziehern, Heilpädagogen, Physiotherapeuten, Logopäden, Musik- und Hippotherapeuten vor Ort.