Recklinghausen,
07
März
2019
|
15:31
Europe/Amsterdam

Westnetz überprüft Gasnetz in Recklinghausen-Süd

  • über 190 Kilometer Gasleitungen werden auf Dichtigkeit kontrolliert
  • Arbeiten dauern voraussichtlich neun Wochen

Ab kommenden Montag, 11. März, überprüft Westnetz die Dichtigkeit der Gasleitungen in Recklinghausen-Süd. Dazu werden südlich der Autobahn A2 über 190 Kilometer Gasleitungen abgegangen und auf undichte Stellen kontrolliert. Westnetz wird bei der Begehung der Leitungen von der Firma Dräger und Howarde aus Iserlohn unterstützt. Ebenfalls überprüft werden sämtliche Gasanschlussleitungen in diesem Bereich.

Mit Hilfe eines Prüfgerätes und einer Sonde gehen die Monteure die Gasleitungen ab und kontrollieren, ob an einer Stelle Gas austritt. Stellen sie Undichtigkeiten fest, werden diese umgehend beseitigt. „Uns ist die Sicherheit unserer Leitungen bis hin zum Kunden sehr wichtig. Wir bitten daher um Verständnis, dass zur Überprüfung der Gashausanschlussleitungen auch Privatgrundstücke betreten werden müssen“, sagt Thomas Kuzniarek, verantwortlicher Netzmeister des Netzbereichs Recklinghausen bei Westnetz, und führt weiter aus: „Wir hoffen auf gute Wetterbedingungen, so dass wir in den nächsten Tagen mit den Überprüfungen gut vorankommen und unsere Zeitplanung einhalten.“

Die Kontrolle der Gasleitungen ist vorgeschrieben und erfolgt in turnusmäßigen Abständen von vier Jahren. Die Überprüfungen dauern voraussichtlich neun Wochen.