Siegen,
11
Dezember
2021
|
19:18
Europe/Amsterdam

Wiederversorgung startet voraussichtlich in den Abendstunden

Update 11. Dezember 2021, 17:15

· Westnetz arbeitet mit Hochdruck an verschiedenen Varianten

·  Ziel ist die sukzessive Zuschaltung der betroffenen Gemeinden

Westnetz arbeitet parallel an zwei Lösungen, um eine möglichst zeitnahe und sichere Versorgung herstellen zu können: Alle Anlagenteile der gereinigten 10.000-Volt-Schaltanlage werden auf ihre Funktionstüchtigkeit geprüft. Parallel laufen die Arbeiten für eine provisorische Versorgung über eine Anbindung an die 30.000-Volt-Spannungsebene, um die Zuschaltungen über die Umspannanlage Hoffnungsthal und Much vornehmen zu können. „Das funktioniert wie ein Bypass“, sagte Christopher Jonas, Leiter Regionalzentrum Sieg der Westnetz. „Wir hoffen, unser Ziel der Wiederversorgung nach ausführlicher Prüfung der Kabel in den Abendstunden zu erreichen. Dafür arbeiten wir seit dem frühen Morgen an zwei Varianten. Wenn alles nach Plan läuft, dann können wir heute Abend einen Großteil der Einwohnerinnen und Einwohner wieder mit Strom versorgen“, führte Jonas aus. Seit heute Vormittag befinden sich in Absprache mit Kreis, THW und Feuerwehren etliche Notstromaggregate an den systemrelevanten Einrichtungen (z.B. Altenheime).