Castrop-Rauxel,
11
Dezember
2018
|
00:00
Europe/Amsterdam

Wittener Straße wird in Kürze wieder leuchten

  • Zerstörte Beleuchtungsseilanlage wird durch fünf temporäre Leuchten ersetzt
  • Arbeiten beginnen heute

 

Die Anwohner der Wittener Straße in Castrop-Rauxel können sich freuen: Die am vergangenen Dienstag durch einen Unfall heruntergerissene Beleuchtungsseilanlage im Bereich Wittener Straße 86 bis Einmündung Cottenburgstraße wird kurzfristig durch eine temporäre Beleuchtung ersetzt. StraßenNRW, EUV und Westnetz haben gemeinsam eine Übergangslösung erarbeitet. Damit der Bereich zeitnah wieder ausgeleuchtet ist, werden fünf Leuchtstellen, bestehend aus Stahlmast und LED-Leuchtenkopf, im Abstand von zirka 70 Metern errichtet.

Die Beleuchtung erfolgt von einer Straßenseite aus, da ein vorhandenes Leerrohr von Westnetz für die benötigte Stromleitung genutzt werden soll. Auf einer Länge von rund 350 Metern wird eine neue Leitung verlegt, die die Straßenleuchten mit Strom versorgt. „Die fünf Leuchten sind temporärer Ersatz für die zerstörte Beleuchtungsanlage. Wir werden in Kürze gemeinsam mit StraßenNRW und EUV mit der Planung für den Neubau einer dauerhaften Straßenbeleuchtung auf der Wittener Straße beginnen“, sagt Timo Torlop, zuständiger Projektleiter bei Westnetz.

Die Arbeiten für die Errichtung der temporären Leuchten beginnen heute und sollen bis Weihnachten abgeschlossen sein.

Für eventuelle Behinderungen im Baustellenbereich bittet das Unternehmen im Verständnis.